05.11.2020 13:24 |

Nordische Kombination

Nach Kreuzbandriss: Seidl zurück auf der Schanze

Der Nordische Kombinierer Mario Seidl hat am Donnerstag in Bischofshofen die ersten Großschanzen-Sprünge nach einem Kreuzbandriss absolviert. Der Salzburger hatte sich auf dem Weg zum Gewinn von Team-WM-Bronze in Seefeld 2019 einen Einriss und im Training im September 2019 einen Riss im linken Knie zugezogen.

„Die ersten Sprünge haben sich gleich richtig cool angefühlt, vom technischen Ablauf her hatte ich alles gut gespeichert“, meinte Seidl.

Der WM-Vierte und Gewinner des Nordic Combined Triple von 2019 absolvierte vier Flüge und war danach sehr zufrieden. „Ich habe mir mit dem Start ins Sprungtraining bewusst viel Zeit gelassen. Jetzt bin ich muskulär ideal vorbereitet und habe die Asymmetrien ausgemerzt“, erklärte der Pongauer.

Trainingslager in Rovaniemi gestrichen
Das ÖSV-Team der Kombinierer sagte am Donnerstag das geplante Trainingslager in Rovaniemi ab. Der Grund sind vor allem ungünstige Bedingungen auf der dortigen Schanze. Die Mannschaft von Cheftrainer Christoph Eugen will stattdessen in Hinzenbach und Innsbruck springen und in Davos langlaufen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 13. April 2021
Wetter Symbol

Sportwetten