23.10.2020 14:30 |

Mercedes wie Bayern

Daimler-Chef zu F1-Plänen: „Wir wären ja verrückt“

Daimler-Chef Ola Källenius hat sich klar für eine Fortsetzung des Formel-1-Engagements ausgesprochen. In einem Interview des „Manager Magazin“ (Freitag) verwies der 51-jährige Vorstandsvorsitzende des deutschen Autobauers unter anderem auf steigende Preise bei den Fernsehrechten, wachsendes Interesse an der Motorsport-Königsklasse und eine geradezu explodierende Zahl junger Fans. „Das sollen wir wegwerfen? Wir wären verrückt“, betonte Källenius.

Anfang des Jahres habe Daimler das Formel-1-Engagement neu bewertet, erklärte der Vorstandschef. Rufe nach einem Ausstieg als Zeichen für mehr Nachhaltigkeit bezeichnete Källenius als „eine typisch deutsche Forderung“. Finanzvorstand Harald Wilhelm freue sich, „dass wir die Kosten halbieren und neue Werbepartner bekommen. Unser Formel-1-Team wird von einer Kostenstelle zum wertvollen Unternehmen, fast wie Bayern München.“

Serienmeister ist das Werksteam von Mercedes auch. In den vergangenen sechs Jahren holten die Silberpfeile jeweils den WM-Titel in der Konstrukteurswertung und bei den Fahrern. In diesem Jahr wird es - wenn nicht noch etwas ganz Außergewöhnliches passiert - wieder so sein. Rechnerisch ist der Team-Triumph bereits an diesem Wochenende bei der Formel-1-Premiere in Portimao in Portugal möglich. Mercedes ist seit der Saison 2010 wieder mit einem Werksteam in der Formel 1 vertreten.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol

Sportwetten