23.09.2020 08:07 |

Chaos und Gedränge

100 Schüler kämpften in Kärnten um Plätze in Zug

Weil die morgendliche Zugverbindung von Bleiburg nach Klagenfurt am Dienstag in der Früh nicht wie üblich mit einer Doppelgarnitur geführt wurde, konnten viele Schüler entlang der Strecke nicht zusteigen und blieben am Bahnsteig zurück. Am Bahnhof herrschten Chaos und Gedränge. Besorgte Eltern verurteilen diesen Zwischenfall in Zeiten von Corona aufs Schärfste ...

„Es kann doch nicht sein, dass gerade in Zeiten von Corona, wo Abstandsregeln und Schutzmasken den Alltag dominieren, im öffentlichen Verkehr ein derartiges Chaos entsteht“, ärgern sich besorgte Eltern.

Kühnsdorf: Zug restlos überfüllt
Grund für deren Empörung ist ein Gedränge von rund 100 Schülern, die am Dienstag gegen sieben Uhr früh am Bahnhof in Kühnsdorf verzweifelt versucht hatten, einen Platz im Zug nach Klagenfurt zu ergattern. Da die Verbindung an diesem Tag nicht - wie eigentlich üblich - mit einer Doppelgarnitur geführt wurde, war der Personenzug restlos überfüllt. Zahlreiche Schüler entlang der Strecke mussten wegen Platzmangels zurückbleiben.

Zitat Icon

Ab sofort wird die Verbindung wieder mit einer Doppelgarnitur versehen. Diese fiel aus technischen Gründen am Dienstag aus.

Herbert Hofer, ÖBB-Sprecher

ÖBB „bedauern Unannehmlichkeiten“
Bei den Österreichischen Bundesbahnen heißt es, dass die Doppelgarnitur aufgrund eines technischen Gebrechens ausgefallen sei. „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die den Schülern und anderen Fahrgästen daraus entstanden sind. Die Verbindung Bleiburg - Klagenfurt wird ab sofort natürlich wieder planmäßig mit einer Doppelgarnitur versehen“, verspricht ÖBB-Sprecher Herbert Hofer: „Da in der Morgenspitze sämtliche Züge und Busse üblicherweise komplett ausgelastet sind, war es in dieser kurzen Zeit nicht möglich, eine Ersatzverbindung zu organisieren.“

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol