27.07.2020 09:48 |

Zwei Freunde angeklagt

Prozess um Bombenanschlag: Opfer hoch versichert

Geldgier könnte das Motiv für den Mordversuch mit einer Paketbombe in Guttaring in Kärntnen gewesen sein: Denn der Hauptangeklagte hatte für das Opfer eine Lebensversicherung abgeschlossen!

Zwei beste Freunde sitzen seit Montagfrüh in Klagenfurt vor Gericht. Die beiden ehemaligen Soldaten, beide 29, sollen versucht haben, die 27-jährige Exfrau des Hauptangeklagten zu töten.

„Der perfide Plan war, die Frau mit einer Paketbombe umzubringen“, sagt Staatsanwältin Tanja Wohlgemuth. Um dann 300.000 Euro zu kassieren - aus einer Lebensversicherung, die heimlich auf die dreifache Mutter abgeschlossen worden war. Mit Perücken verkleidet habe man vergangenen Oktober die selbst gebastelte Bombe vor der Tür des Opfers in Guttaring deponiert.

Dass die junge Frau überlebt hat, wird als Glück eingestuft - wie schwer ihre Verletzungen noch immer sind, wird der Prozess zeigen, der zumindest zwei Tage dauern soll.

Beide Angeklagte zeigen sich überraschend geständig. Der Ex-Mann relativierte aber: „Ich wollte sie nur erschrecken, es sollte nur kleschen.“ Sein Komplize bekannte sich vollinhaltlich schuldig: „Mein Freund hatte eine Lebensversicherung über 300.000 Euro für sie abgeschlossen. Für mich sollten 100.000 Euro herausschauen. Ich war verschuldet und es stand im Raum, dass ich Vater werde!“

Mehr zum Thema:

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 03. Dezember 2020
Wetter Symbol