Investor spendabel

Corona, na und? Mega-Geldsegen für Hertha BSC

Die „Alte Dame“ freut sich in Corona-Zeiten über eine Finanzspritze. Wie der deutsche Bundesligist Hertha BSC am Mittwoch bekannt gab, bringt Investor Lars Windhorst über die Tennor Holding weitere 150 Millionen Euro als Eigenkapital in den Hauptstadtklub ein. Damit erhöhen sich die Zuwendungen von Windhorst seit dessen Einstieg im Juni 2019 auf insgesamt 374 Millionen Euro.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Hertha BSC stand wirtschaftlich in seiner Geschichte nie besser da“, wird Präsident Werner Gegenbauer in einer Vereins-Mitteilung zitiert.

Windhorst machte zugleich deutlich, dass sein Investment Hertha in neue sportliche Sphären bringen soll: „Ich freue mich, dass sich damit der Geschäftsführung von Hertha BSC große Möglichkeiten eröffnen, den Verein zum Erfolg zu führen.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. Oktober 2022
Wetter Symbol