Mi, 15. August 2018

Raub der Flammen

23.08.2010 15:06

200 Jahre alter Stall in Pichl-Preunegg niedergebrannt

Durch einen elektrischen Defekt ist am Sonntagabend in Pichl-Preunegg das Wirtschaftsgebäude des Untergruberhofs in Brand geraten. Das Vieh konnte gerettet werden, das 200 Jahre alte Gebäude hingegen wurde völlig zerstört. Der Schaden beträgt mindestens 200.000 Euro.

Gegen 19 Uhr fiel in dem bei Urlaubern sehr beliebten Untergruberhof der Strom aus. Als die 32-jährige Besitzerin Ingeborg T. aus dem Fenster sah, stand 15 Meter neben dem Haus der Stall in Flammen.

Pensionsbetrieb geht weiter
Mit vereinten Kräften gelang es, das Vieh - fünf Kühe und sieben Kälber - in Sicherheit zu bringen. Erst standen zwei Feuerwehren im Einsatz. Drei weitere wurden nachalarmiert, weil es vor Ort zu wenig Löschwasser gibt. Als Brandursache ermittelten die Experten des Landeskriminalamtes einen elektrischen Defekt. Übrigens: Der Pensionsbetrieb ist durch den Brand nicht beeinträchtigt und geht ganz normal weiter.

von Manfred Niederl ("Steirerkrone") und steirerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.