04.05.2020 14:42 |

Bartali starb in 2000

Champion, der als Radkurier hunderte Leben rettete

Am Dienstag jährt sich der Todestag von Gino Bartali zum 20. Mal. Der Italiener ist in zweifacher Hinsicht ein Held: Als Radsportler gewann er zweimal die Tour de France und dreimal den Giro d‘Italia, als Kurier half er während des zweiten Weltkriegs bei der Rettung von hunderten Juden in seiner Heimat.

Der gläubige Bartali zögerte in den Wirren des Krieges keine Sekunde, um Menschen in Not zu helfen. Als Deutschlands Wehrmacht 1943 nach dem Sturz von Diktator Benito Mussolini Mittel- und Norditalien besetzte, wurden in diesen Regionen die Juden verfolgt. Eine neue, nicht-jüdische Identität rettete vor Verschleppung in Konzentrationslager und Bartali half, Passfotos, gefälschte Ausweise oder Passagierscheine durch die von der Wehrmacht besetzte Toskana zu transportieren.

Bartali, der vom Kriegsdienst befreit war, versteckte die Dokumente vorwiegend im Radrahmen. Er nutzte Trainingsfahrten in seiner Region für lebensgefährliche Kurierdienste. Bartalis Hauptroute war Florenz - Assisi. Mindestens 40 Mal leistete er diesen Dienst.

„Ich bin nur ein Radfahrer“
Seinen Kindern verbot Bartali später, über seine Rolle im Untergrund zu sprechen. „Sonst nutzt du das Unglück anderer für dich aus“, soll er einst seinem Sohn Andrea gesagt haben. Er wolle wegen seiner sportlichen Leistungen in Erinnerung bleiben. Wahre Helden seien andere. „Ich bin nur ein Radfahrer.“

Seine Taten als Retter von Juden wurden dennoch nach und nach bekannt. 2005 verlieh ihm der italienische Staatspräsident posthum die goldene Ehrenmedaille für seinen humanitären Einsatz. Noch bedeutungsvoller ist eine Würdigung aus Jerusalem: Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem erklärte ihn 2013 zu einem „Gerechten unter den Völkern“.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.