Knapp ein Prozent

Weiterhin kaum Kinder in schulischer Betreuung

Österreich
16.04.2020 10:59

Mit der Öffnung zusätzlicher Geschäfte am Dienstag ist auch an den Schulen die Zahl der Kinder, die in Betreuung gegeben werden, wieder gestiegen. Im Vergleich zur Zeit vor Ostern hat sich der Anteil verdreifacht, insgesamt bleiben die Zahlen aber dennoch überschaubar. Am Mittwoch waren 0,96 Prozent der Sechs- bis 14-Jährigen in Betreuung, das sind österreichweit rund 6600 Kinder.

Im Burgenland hat sich die Zahl im Vergleich zu Anfang April auf knapp 180 mehr als vervierfacht, das sind allerdings noch immer nur 0,8 Prozent der Kinder der dortigen Volksschulen, Neuen Mittelschulen, Sonderschulen und AHS-Unterstufen, so das Bildungsministerium.

(Bild: stock.adobe.com)

Anteil teilweise verdreifacht
Rund dreimal so viele Schüler wie vor zwei Wochen gab es am Mittwoch in Niederösterreich und Oberösterreich (jeweils rund 1200), der Steiermark (knapp 900), Tirol (rund 800), Kärnten (rund 600), Vorarlberg (knapp 500) und Salzburg (rund 400). Das sind jeweils nur zwischen 0,8 und 1,4 Prozent der Schüler.

Gratis-Laptops unterstützen im Heimunterricht
In Wien wurden mit rund 900 Schülern doppelt so viele betreut wie vor zwei Wochen, damit sitzen derzeit 0,6 Prozent der hiesigen Schüler bis 14 Jahren im Klassenzimmer. Da viele Kinder für Lehranstalten nicht erreichbar sind, hat die Stadt Gratis-Laptops um insgesamt drei Millionen Euro für den Heimunterricht zur Verfügung gestellt.

(Bild: stock.adobe.com)

Wie geht es weiter?
Frühestens Mitte Mai könnten sich die Schulklassen langsam wieder füllen: Angedacht ist dem Vernehmen nach, mit älteren Schülern, die Masken tragen und Abstand halten können, zu beginnen. Fix ist derzeit aber nur, dass ab 4. Mai Maturanten und Schüler anderer Abschlussklassen wieder in die Schulen kommen dürfen. Da viele Schüler derzeit deutlich weniger Zeit für den Unterricht aufwenden als unter normalen Umständen, werden viele „Bildungsverlierer“ befürchtet. An Universitäten finden schriftliche Prüfungen von zu Hause aus statt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele