16.03.2020 16:58 |

Innsbruck, Graz etc.

Erste heimische Städte heben nun Kurzparkzonen auf

Im Kampf gegen die Ausbreitung des gefährlichen Coronavirus setzen die ersten heimischen Städte nun auch bei den Kurzparkzonen an. So hat etwa Innsbruck am Montag die Zonen aufgehoben. „Es wird nicht gestraft“, sagte eine Sprecherin der Stadt. Auch Graz und Linz haben die Überwachung ihrer Kurzparkzonen eingestellt, Klagenfurt hebt die Kurzparkzonenregelung ab Dienstag auf. Die Maßnahme gilt als ein Mittel, die Ansteckungsgefahr in den Öffis zu reduzieren.

Das Parken in den Zonen in der steirischen Landeshauptstadt bleibe jedoch weiterhin gebührenpflichtig, so Gottfried Pobatschnig vom Grazer Parkraumservice auf Anfrage. Es könne sich „jeder selbst seinen Reim darauf machen“. Zudem hat die Stadt Graz mit ihren Organen die Unterstützung der Polizei bei der StVO-Überwachung stark reduziert. Statt wie gewöhnlich zu Fuß wird die Polizei nun lediglich mit fünf Autostreifen von Stadtbediensteten unterstützt.

Kurzparkzonen in Wels und Steyr aufrecht
Auch in Linz werden die Kurzparkzonen bis auf weiteres aufgehoben. Das gab die Stadt nach einer Sitzung des Krisenstabes bekannt. Die Möglichkeit, das Urfahraner Jahrmarktgelände vorübergehend als Parkplatz zu nutzen, sei aber aus Gründen der Flächenwidmung nicht möglich, hieß es. In den anderen beiden oberösterreichischen Statutarstädten Wels und Steyr bleiben die Kurzparkzonen hingegen vorerst aufrecht.

ÖAMTC fordert generelle Aussetzung
Laut Angaben des Autofahrerklubs ÖAMTC, der in einer Aussendung eine generelle Aussetzung fordert, wurde auch in Bludenz und Bregenz die Überwachung der Kurzparkzonen bis auf Widerrauf ausgesetzt. Gebühren in Form von ausgefüllten Parkscheinen, Parkuhren oder digitale Zahlungen via App müssen somit nicht entrichtet werden.

Kurzparkzone in Klagenfurt ab Dienstag aufgehoben 
In der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt wird die Kurzparkzonenregelung ab Dienstag aufgehoben. Wie die Stadt in einer Aussendung mitteilte, soll einerseits die mit der Parkraumbewirtschaftung beauftragte Firma das Ordnungsamt unterstützen - „anderseits können Parkplätze für alle Personen, die noch zur Arbeit müssen, zur Verfügung gestellt werden“.

Eisenstadt zieht nach
Am Montagnachmittag wurde auch in Eisenstadt die Überwachung der Kurzparkzonen ausgesetzt. Bis auf Weiteres werden die gebührenpflichtigen Kurzparkzonen und die städtischen Tagesparkplätze nicht mehr kontrolliert, teilte die burgenländische Landeshauptstadt in einer Aussendung mit.

In Salzburg wird vorerst noch kontrolliert
In der Stadt Salzburg wird in den Kurzparkzonen aktuell noch kontrolliert. „Es gibt bis jetzt noch keine Anweisung, es nicht zu tun“, sagte ein Sprecher der Mozartstadt am Montagvormittag. Die Situation könne sich aber noch ändern. Ein Lokalaugenschein ergab ein geringeres Verkehrsaufkommen im Zentrum der Landeshauptstadt als üblich.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.