Einer weigert sich

Wieder salutieren sie - außer der Held des Abends

Mit der Geste des Militärgrußes, die in den letzten Tagen mehrmals für Skandal sorgte (in unserer Sendung „Krone oder Kasperl“ sprachen wir auch darüber, oben im Video), wollen die türkischen Fußballer die von ihrem Präsidenten Erdogan in Nordsyrien eingesetzten Soldaten unterstützen. Doch jetzt scheint es zum ersten Mal internen Widerstand zu geben. Düsseldorf-Verteidiger Kaan Ayhan weigerte sich, zu salutieren. 

Man hatte den Skandal am Montag schon den ganzen Tag befürchtet. Denn Frankreich und die Türkei trafen in einem EM-Qualifikationsspiel aufeinander (Endstand 1:1). In der 82. Minute war es dann so weit: Die Türkei glich durch ein Kopfballtor von Düsseldorf-Verteidiger Kaan Ayhan aus. Der türkische Reporter schrie sich die Seele aus dem Leib, die Spieler stellten sich zur Eckfahne auf, zum mittlerweile anscheinend obligaten militärischen Gruß, aber einer wollte da nicht mitmachen: Der Torschütze.

Geht seinen Weg
Manchmal gibt es Bilder, die sich ins Gedächtnis einbrennen und schwer zum Vergessen sind. So eines ist gestern in Paris entstanden: Da stehen sie alle, mit der rechten Hand gegen die Schläfe und einer geht alleine seinen Weg: Kaan Ayhan (unten im Bild).

Es gab einen Riesenaufschrei in der Fußballwelt, als die türkischen Spieler beim Heimspiel gegen Albanien (1:0) den militärischen Gruß zeigten. Unter ihnen auch noch Ayhan (oben im Bild) und Klubkollege Kenan Karaman. Beide spielen bei Fortuna Düsseldorf. Ein Klub der sich zum umstrittenen Salut äußerte. So: „Wir sind davon überzeugt, dass ihnen nichts ferner lag, als ein politisches Statement abzugeben. Beide Spieler stehen für die Werte, die unser Verein lebt“, sagte Fortuna-Sportchef Lutz Pfannenstiel.

Demiral vs. Ayhan
Oben im Tweet ist zu sehen, dass Juve-Verteidiger Merih Demiral auf den Düsseldorfer einredet, während die Mitspieler sich schon zum militärischen Gruß bei der Eckfahne aufstellen. Demiral zeigt auf den eigenen Kopf, Ayhan wendet sich von ihm ab. Interessant: Weder Ayhan, noch Karaman, noch der in Deutschland aufgewachsene Hakan Calhanoglu machen da mit.

Auf Twitter kursiert ein Video, in dem zu sehen ist, wie Demiral und Ayhan sich nach dem Tor streiten. Ob es dabei um das Salutieren geht, entzieht sich unserer Kenntnis.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
19.00
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
19.00
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
19.30
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
19.30
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
14.00
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
15.00
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
17.00
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
18.00
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen