Mega-Talent Havertz

Matthäus: Bayern verschlief Transfer von „Juwel“!

Kai Havertz gilt als eines der größten Talente im Weltfußball. Derzeit steht der 20-Jährige in seiner Heimat bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag. Legende Lothar Matthäus ist überzeugt, dass die Bayern in diesem Sommer einen erfolgreichen Transfer des „Juwels“ verschlafen haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Sie hätten ihn haben können“, stellt der der „Sky“-Experte klar. Das Urteil des 58-Jährigen: Hätten die Münchner Bayer eine dreistelligen Millionensumme geboten, „wäre Havertz nicht mehr in Leverkusen“.

Im kommenden Sommer wird es für den deutschen Rekordmeister wohl schwieriger. „Es gibt auch Konkurrenz, Barcelona wäre ein Verein für Kai Havertz“, so Matthäus. In der Champions League hat der junge Deutsche die Chance, Europas Top-Verein auf sich aufmerksam zu machen. Matthäus: „Das ist auch ein Bewerbungsschreiben für ihn, da kann er einen drauflegen!“

„Könnte Weltfußballer werden"
Der Ex-Weltklasse-Fußballer traut Havertz eine große Karriere zu. Ja, der Weltfußballer von 1991 glaubt sogar, dass der 20-Jährige einer seiner Nachfolger werden könnte. „Er hat die Latte sehr hoch gelegt, für mich war er der Spieler der Saison. Wenn Havertz dieses hohe Niveau halten kann, mit dieser Leichtigkeit, Cleverness, Präsenz auf dem Platz und Torgefährlichkeit, dann könnte er irgendwann mein Nachfolger als Weltfußballer werden“, sagte Matthäus zuletzt.

„Werden nicht schwach“
Großes Interesse der Bayern ist da, das bestätigte auch zuletzt Leverkusen-Sportboss Rudi Völler. Er betont: „Wir werden aber nicht schwach, weil wir davon überzeugt sind, dass es nicht nur für uns, sondern auch für Kai gut ist, dass er noch ein Jahr bei Bayern Leverkusen bleibt.“ Der Leverkusen-Vertrag des Mittelfeldtalents läuft noch bis 2022.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)