LASK-Hit in Brügge

Pogatetz: „Bis zum Schluss an Aufstieg glauben!“

„Besser wär’s natürlich, wir kommen erst gar nicht in die Situation, vier Tore zu brauchen - doch in Wahrheit ist alles machbar“, grinst mit Emanuel Pogatetz der erfahrenste LASK-Spieler vorm Play-off-Rückspiel heute (21 Uhr, live im sportkrone.at-Ticker) in der Champions-League-Quali beim FC Brügge.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

36 Jahre ist der routinierteste LASK-Profi, dem sie einst in England den Spitznamen „Mad Dog“ verpasst hatten, alt. 520 Profi-Spiele hat der „Verrückte Hund“ am Buckel. Und wie kein anderer hat er den Glauben im Kopf, dass auch nach dem unglücklichen 0:1 in Linz noch alles möglich ist. „Pogerls“ Hauptargument dafür: die Saison 2005/06 mit dem FC Middlesbrough im damaligen UEFA-Cup.

  • Nach einem 0:2 beim FC Basel war der Premier-League-Klub im Viertelfinal-Rückspiel daheim mit 0:1 (23.) in Rückstand geraten, hatte damit vier Tore zum Aufstieg gebraucht. „Auch weil wir am Ende sogar mit sechs Angreifern gestürmt haben, haben wir die gemacht“, erzählt Pogatetz lächelnd: „Das 4:1 dann in der 89. Minute!“
  • Fast noch unglaublicher war dann aber das Halbfinale: Nach einem 0:1 in Bukarest führte Steaua in England schnell 2:0 (24.) - und trotzdem kam der Pogatetz-Klub erneut weiter. Dank dem 4:2 in der 90. Minute.

„Ich habe aus diesen Spielen mitgenommen, dass man bis zum Schluss daran glauben muss, weiterkommen zu können. Deshalb müssen wir in Brügge versuchen, bis zum Schluss im Spiel zu bleiben“, betont der Verteidiger und meint: „Natürlich hab’ ich das mit Middlesbrough auch den anderen Spielern schon einige Male erzählt, zumal das eine coole Geschichte ist.“

Zudem ist Pogatetz auch überzeugt: „Brügge hat viel, viel mehr zu verlieren als wir. Deshalb werden sie, wenn wir lange im Spiel bleiben, das am Ende nicht eiskalt durchziehen können!“

„Das spielt uns in die Karten“
Was der Routinier ebenfalls mit einem Beispiel belegt: „Mit dem GAK hatten wir 2004 in Graz gegen Liverpool 0:2 verloren. Auswärts aber führten wir dann 1:0. Und obwohl Liverpool eigentlich viel, viel besser war als wir, hatten sie dann nur noch die Bälle weggeschossen!“ Nachsatz: „Das ist der Druck. Von dem Brügge viel, viel mehr als wir hat. Und das kann uns in die Karten spielen!“

Georg Leblhuber/Brügge, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)