21.08.2019 06:00 |

40 Kilo Sand im Gepäck

Paar auf Sardinien droht sechs Jahre Haft

An Sardiniens Stränden ist das Mitnehmen von Sand verboten. Ein Ehepaar aus Frankreich will das nicht gewusst haben und packte sich gleich 40 Kilogramm davon ein. Nun drohen bis zu sechs Jahren Haft.

Ein paar Muscheln, Steine oder ein kleines Fläschchen mit Sand vom Strand aus den Ferien als Andenken mit nach Hause zu nehmen, ist unter Touristen beliebt. Das Paar aus Frankreich hat das nach seinen Ferien auf Sardinien allerdings auf die Spitze getrieben. Als es die Fähre nach Toulon besteigen wollten, fanden Zollbeamte 40 Kilogramm Sand in seinem Gepäck.

Den Sand transportierten die Touristen in 14 Flaschen im Kofferraum ihres Autos. Der Versuch, eine derart große Menge an Sand zu entwenden, kann mit bis zu sechs Jahren Haft bestraft werden. Dass es damit eine Straftat begangen hat, will das Paar nicht gewusst haben. Doch es ist tatsächlich streng verboten, Sand, Muscheln oder Kieselsteine von den Stränden Sardiniens zu entwenden.

Weißer Sand als Souvenir besonders beliebt
Grund dafür ist, dass der weiße Sand bei Touristen als Gratissouvenir äußerst beliebt ist und immer häufiger eingesammelt wird. Nicht selten wird dieser anschließend auf eBay oder einer anderen Website versteigert. Der Sand gilt auf Sardinien aber als öffentliches Gut und ist dort für das Ökosystem wichtig.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter