18.05.2019 06:00 |

64. Song Contest

Finale mit Conchita und Madonna, aber ohne Paenda

Paenda schaffte es nicht in die Top 10 - trotzdem geht es im Finale des Song Contests für Österreich heute Abend um die Wurst. ESC-Siegerin Conchita wird in der Expo Tel Aviv nämlich Schwedens Siegerhit „Heroes“ performen. Ebenfalls die Bühne rocken will übrigens Superstar Madonna, deren Auftritt bis zuletzt nicht sicher war. Wer sich heuer schließlich den Sieg beim Song Contest holen wird - alle Songs und Kandidaten sehen Sie oben im Video -, das erfahren Sie ab 21 Uhr live hier auf krone.at!

Mit Paendas Aus im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend ist Österreich erstmal seit 2013 nicht in der Endrunde der letzten 26 vertreten. Die minimalistisch gehaltene und inszenierte Ballade „Limits“ hatte gegenüber den anderen Liedern im Rennen um den Aufstieg schlicht ein Aufmerksamkeitsdefizit. 

Wer gewinnt den Song Contest 2019?
„Ich bin nicht enttäuscht, ich bin von dieser Bühne gekommen und war der glücklichste Mensch“, erklärte die 31-jährige gleich nach ihrem Ausscheiden der „Krone“ und verriet auch, wem sie im Finale die Daumen halten wird. „Ich mag Duncan Laurence von den Niederlanden. Ich finde seine Musik so toll und ehrlich. Und wenn er singt, dann kommt etwas rüber. Aber auch Italiens Mahmood ist großartig. Man merkt, diesen beiden geht es um die Musik, das ist das Wichtige. Solche Acts braucht die Welt.“

Wer heute tatsächlich den Sieg holen wird? Die Buchmacher sehen zurzeit die Niederlande vor Australien und Schweden. Eines ist jedenfalls klar: Die Entscheidung wird erst weit nach Mitternacht feststehen. Denn das Show-Rahmenprogramm ist voll bepackter denn je.

Conchita und Madonna rocken die Bühne
Nicht nur Österreichs ESC-Siegerin von 2014, Conchita Wurst, sondern auch Madonna werden - außer Konkurrenz, versteht sich - in der Halle für Stimmung sorgen. Nach langem vertraglichem Tauziehen wird die „Queen of Pop“ ihren neuen Song „Future“ und „Like a Prayer“ in der Expo Tel Aviv zum Besten geben.

Warum lohnt es sich, trotz keiner Chancen für Österreich, live dabei zu sein? „Die Bühne ist von einem Fast-Österreicher, die Songs von Aserbaidschan und Malta sind von Österreichern mitgeschrieben“, sagte Moderator Andi Knoll, „außerdem ist Conchita auf der Bühne, und ich bin auch mit dabei - also es gibt genug patriotische Gründe einzuschalten.“

Österreich auch nächstes Jahr beim ESC dabei
Eins ist jedenfalls schon mal fix: Im nächsten Jahr darf der ESC-Traum für Österreich wieder geträumt werden. Denn dass der ORF 2020 wieder einen Vertreter zum Song Contest schicken wird, das steht für Programmdirektorin Kathi Zechner nicht zur Debatte: „Europa hat sich diesmal für die lauteren Töne entschieden - was ich persönlich sehr schade finde. Mein Dank und meine Hochachtung gelten unserer Künstlerin - sie steht für das Besondere, Eigenwillige, Something Special: Und das Besondere bringt uns weiter, auch mit Niederlagen.“

26 Länder rittern heute Abend um den Sieg beim Song Contest: Australien, Griechenland, Estland, Island, San Marino, Serbien, Slowenien, Tschechien, Weißrussland, Zypern, Niederlande, Schweden, Aserbaidschan, die Schweiz, Nordmazedonien, Albanien, Russland, Norwegen, Malta und Dänemark. Dazu gesellen sich die „Big Five“ Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Italien sowie Gastgeber und Vorjahressieger Israel.

Stefan Weinberger, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter