Sa, 25. Mai 2019
16.05.2019 14:44

Trojaner-Attacke

Gefährlich wie „WannaCry“: Lücke in Windows

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor einer kritischen Schwachstelle in Microsofts Windows. Diese sei aus der Ferne und ohne Zutun des Nutzers ausnutzbar und ermögliche daher einen Angriff mit Schadsoftware, „die sich wurmartig selbstständig weiterverbreitet“, so die Behörde.

Die Schwachstelle betreffe den sogenannten Remote-Desktop-Protocol-Dienst (RDP), der in der Regel zwar standardmäßig nicht aktiviert sei, für eine hohe Anzahl von Servern aber für die Fernwartung verwendet werde - und dies teilweise über das Internet, teilte das BSI mit. Dadurch sei ein Szenario denkbar, dass der Ausbreitung von „WannaCry“ gleicht, bei dem sich eine entsprechend zugeschnittene Schadsoftware automatisiert über das Internet verbreiten kann.

„Diese kritische Schwachstelle kann zu ähnlich verheerenden Angriffen führen, wie wir sie 2017 mit ‚WannaCry‘ erleben mussten. Windows-Anwender sollten daher die vorhandenen Updates umgehend installieren, bevor es zu größeren Schäden kommt“, warnte BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Angreifer dürften Lücke bald ausnutzen
Eine aktive Ausnutzung der Schwachstelle konnte das BSI bislang nicht feststellen. Mit der Veröffentlichung der Schwachstelle sei aber nun davon auszugehen, dass Angreifer sehr schnell entsprechende Schadsoftware entwickeln. Die von Microsoft zur Verfügung gestellten Updates sollten daher unverzüglich eingespielt werden.

Diese Windows-Versionen sind betroffen
Von der Schwachstelle betroffen sind alle Windows- und Windows-Server-Versionen bis einschließlich Windows 7 und Windows-Server 2008. Microsoft hat auch für Windows-Versionen, die grundsätzlich nicht mehr unterstützt werden, Patches zur Verfügung gestellt, so etwa für Windows XP. Das aktuelle Betriebssystem Windows 10 ist dem Softwarekonzern nach nicht betroffen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Pokal im TICKER
LIVE: Bayern oder Leipzig: Wer siegt im Cupfinale?
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt:
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich
Einschnitte nötig
Philipp Lahm - mit Firma am finanziellen Abgrund!
Fußball International
Das große Interview
„Es gibt nichts, wovor ich noch Angst habe“
Österreich

Newsletter