Fr, 26. April 2019
10.04.2019 19:30

Sprache wechseln:

Englisch

Ein Fahrer hat Masern

Klagenfurt stellte gesamten Busverkehr ein

Nachdem ein Klagenfurter Busfahrer an Masern erkrankt ist, hat sich das Gesundheitsamt am Mittwoch zu einem drastischen Schritt entschlossen: Sofort wurde in der gesamten Landeshauptstadt der Busverkehr eingestellt, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Sämtliche Fahrer wurden auf ihren Impfstatus hin überprüft, die betreffenden Fahrzeuge gereinigt und desinfiziert. Mittlerweile verkehren die Busse wieder ab dem Heiligengeistplatz - allerdings im Stundentakt. Ab Donnerstag soll der Betrieb wieder planmäßig laufen. Nur geimpfte Buslenker dürfen ihren Dienst versehen.

Die Anweisung für eine temporäre Aussetzung des Busverkehrs kam seitens des Klagenfurter Gesundheitsamts und des Landes Kärnten. Sämtliche Lenker der Klagenfurt Mobil GmbH wurden auf eine mögliche Erkrankung hin untersucht und deren Impfstatus erhoben. Die Stadtbusse wurden nach Bekanntwerden des Masernfalls gelüftet und einer „Wischdesinfektion“ unterzogen.

„Sobald eine Ansteckungsgefahr für die Fahrgäste ausgeschlossen werden kann, wird der Fahrbetrieb sukzessive wieder aufgenommen“, hieß es auf der Website der Stadtwerke Klagenfurt. Dies war ab 16 Uhr der Fall, sukzessive wurde der Verkehr wieder aufgenommen - jedoch eingeschränkt.

Telefonhotline eingerichtet
Mögliche weitere Notfallmaßnahmen, um eine Ausbreitung der Masern zu verhindern, werden derzeit diskutiert. Überdies wurde eine Telefonhotline eingerichtet.

Drei Masernfälle, ein Verdachtsfall
Wie berichtet, war der betreffende Busfahrer der Stadtwerke am 3. April an Masern erkrankt, am 1. und 2. April hatte er noch Fahrten (zwischen 6 und 18 Uhr in der Landeshauptstadt und bis Ebenthal). Dass er dabei Fahrgäste angesteckt hat, gilt als wahrscheinlich. Ein zweiter Busfahrer wird vorerst als Verdachtsfall geführt. Zwei weitere Masernfälle in Kärnten - eine Angestellte eines Supermarkts und ein vierjähriges Kind - wurden am Abend vonseiten des Landes bestätigt. Damit gab es drei vorerst bestätigte und einen Masern-Verdachtsfall.

Appell an Bevölkerung sich impfen zu lassen
„Wie viele Personen mit den Erkrankten in Kontakt gekommen sind oder angesteckt werden sein könnten, ist derzeit nicht abschätzbar“, hieß es am Abend in einer gemeinsamen Aussendung des Landes und der Stadt. Jeder, der befürchtet, an Masern erkrankt zu sein, sollte zunächst zu Hause bleiben und per Telefon mit seinem Hausarzt in Kontakt treten. Auch erging der Appell an die Bevölkerung sich impfen zu lassen. Das Gesundheitsamt Klagenfurt impft überdies am Donnerstag, dem 11. April, von 8 bis 16 Uhr, und am Freitag, dem 12. April, von 8 bis 13 Uhr. Die Masernimpfung ist in den Gesundheitsämtern kostenlos.

Hoch ansteckend
Praktisch jeder nicht-immune Mensch, der Kontakt mit einem Masern-Kranken hat, steckt sich mit dem Erreger an. Die Masern sind eine der ansteckendsten Krankheiten überhaupt. Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion verbreitet - also durch Niesen, Husten, ja sogar allein durch Sprechen - und kann dabei auch weitere Distanzen über die Luft zurücklegen. Wer einmal an Masern erkrankt ist, hat in der Regel einen lebenslangen Schutz. Man kann Masern also nur einmal bekommen.

Erst Ende 2018 hatte die Weltgesundheitsorganisation vor der rasant steigenden Zahl der Infektionen gewarnt. 2017 sind weltweit um 30 Prozent mehr Fälle gemeldet worden als im Jahr davor, berichtete die UNO-Organisation. Demnach sind 2017 weltweit 110.000 Menschen an Masern gestorben, die meisten von ihnen Kinder. Auch in Österreich kommt es immer wieder zu Masernfällen, obwohl dies durch konsequentes Impfen zu vermeiden wäre.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Gleichstellung mit Rad
Nationalrat beschloss neue Regeln für E-Scooter
Elektronik
Salzburgs Stärke
Super-Finish: Hyänen sind auf Bullen neidisch
Fußball National
Unfassbare Summe
ManUnited-Star: 87.000 € für einen Ballkontakt
Fußball International
Böse Gerüchte
„Miss Vienna“: Muss Siegerin Titel wieder abgeben?
Video Stars & Society
Musikpreise verliehen
Amadeus Awards: EAV und Josh. Gewinner des Abends
Video Musik
Chaos bei Stadl-Paura
Kurios: Mayrleb-Rücktritt nach wenigen Stunden!
Fußball National
Strafstoß im Video
Torwart überlistet: Frechster Elfer aller Zeiten?
Video Fußball
Infektionen
Sex mit bösen Folgen
Gesund & Fit
Kommt deutscher Coach?
Austria: „Fußball-Wunder“ - oder Millionen weg!
Fußball National

Newsletter