07.02.2019 17:59 |

„Zivildienst öffnen!“

Jeder Vierte war 2018 bei der Stellung untauglich

Österreichweit herrscht ein eklatanter Mangel an Zivildienern. Nicht nur die geburtenschwachen Jahrgänge, sondern auch die große Zahl an Untauglichen - fast jeder Vierte schafft den Test nicht - sorgen für diesen Engpass. Deshalb schlägt der Vizepräsident der niederösterreichischen Arbeiterkammer, Josef Hager (ÖVP), vor, „dass künftig auch untaugliche junge Männer Zivildienst leisten dürfen“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Exakt 11.155 junge Männer und somit 24 Prozent der 46.519 Wehrpflichtigen haben sich 2018 der Stellung unterzogen und waren untauglich. Als Hauptursachen dafür, dass knapp ein Viertel der Untersuchten den Tauglichkeitstest nicht bestanden hat, gelten Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen oder psychische Probleme.

Und da der Zivildienst de facto ein Wehrersatzdienst ist, fehlen nicht nur immer mehr Rekruten beim Bundesheer, sondern auch immer mehr junge Helfer gehen als Zivildiener beispielsweise beim Roten Kreuz ab.

Untaugliche zum Zivildienst zulassen
Um dem Personalmangel entgegenzuwirken, lässt Josef Hager nun mit einem mutigen Vorschlag aufhorchen. Er tritt dafür ein, dass auch fürs Bundesheer Untaugliche zum Zivildienst zugelassen werden sollen. Konkret sprach der ÖVP-Politiker im „Krone“-Telefonat davon, „diese unsinnige Koppelung der Tauglichkeitsfrage für Zivildiener neu zu überdenken“. Nicht jeder junge Mann, der für den Militärdienst nicht fit sei, sei auch ungeeignet für den Dienst an der Menschlichkeit.

„Auch im Rettungsdienst müssen die Zivildiener geistig und körperlich voll fit sein“, erinnert der Chef des Roten Kreuzes Niederösterreich, Josef Schmoll, daran, „dass wohl nicht jeder Untaugliche für den Zivildienst geeignet“ sei. Allerdings steht er der Überlegung Hagers durchaus offen gegenüber, die Tauglichkeitsfrage für den Zivildienst neu prüfen zu lassen.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 23. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)