14.12.2018 13:45 |

Zahlen, Daten, Fakten

Tiefe Einblicke: Wie die Welt heute Pornhub nutzt

Alle Jahre wieder veröffentlicht die weltgrößte Porno-Website Pornhub ihren Jahresrückblick, in dem das Publikum bis ins letzte Detail durchleuchtet und statistisch entblößt wird. Welche Datenmengen fallen bei der Streaming-Seite an? Wie lang verweilt der durchschnittliche User? Und nach welch pikanten Spielarten der menschlichen Sexualität sucht die Welt? All diese Fragen werden beantwortet. Tipp: Am Smartphone sollten Sie sich die Infografiken im Querformat zu Gemüte führen.

33,5 Milliarden Besuche hat Pornhub heuer verzeichnet, das entspricht 92 Millionen pro Tag. Die meisten Nutzer suchen dabei gezielt nach bestimmten Porno-Genres oder Begriffen. 30,3 von 33,5 Milliarden Besuchern haben bei ihrem Pornhub-Besuch nach irgendetwas gesucht, rechnet der Anbieter in seinem Statistikportal vor. 

Mehr hochgeladen, als ein Einzelner ansehen könnte
Fleißig waren aber nicht nur die Konsumenten, sondern auch die Produzenten der via Pornhub verbreiteten Filmchen. Fast 4,8 Millionen neue Videos seien 2018 hochgeladen worden, melden die Betreiber - und rechnen vor, dass die Aneinanderreihung der Clips eine Spieldauer von 115 Jahren ergeben würde.

2018 wurde also allein bei Pornhub mehr Pornographie hochgeladen, als sie sich ein Mensch im Laufe seines Lebens zu Gemüte führen könnte. Klar, dass da eine Menge Daten transferiert werden - ganz konkret rund 4403 Petabyte, was fast 600 Megabyte pro Erdenbürger und Jahr oder 147 Gigabyte pro Sekunde entspricht.

„Fortnite“ und „Tinder“ werden aktiv gesucht
Ein Blick auf die populärsten Suchergebnisse zeigt, dass sich gesamtgesellschaftliche Phänomene und News auf die sexuellen Interessen der Pornhub-User auswirken. So findet sich unter den populärsten Suchbegriffen die ehemalige Trump-Gespielin Stormy Daniels, das Gaming-Phänomen „Fortnite“ sowie der Begriff „4K“, was darauf schließen lässt, dass eine kritische Masse von Pornhub-Usern über ein entsprechendes TV-Gerät verfügt und nach superscharfer Pornografie dafür sucht.

Ein zweites technologisches Phänomen bei den Top-Suchen: die Smartphone-Singlebörse Tinder, die den Ruf hat, von ihren Nutzern vor allem für die Suche nach schnellem Gelegenheitssex genutzt zu werden.

„Lesbian“, „Hentai“ und „MILF“ sind Top-Suchen
Neben Suchbegriffen, die den Zeitgeist treffen, gibt es freilich auch die Pornhub-Klassiker, die zahlenmäßig besonders häufig gesucht werden. Ganz vorn sind hier die Begriffe „Lesbian“, „Hentai“ (Zeichentrick-Sexfilme aus Asien, Anm.) und „MILF“ (attraktive Mütter, Anm.). Besonders gefragt waren 2018 auch die Begriffe „Schwiegermutter“ und „Japanisch“.

Die beliebtesten Pornostars 2018: Unter den Darstellerinnen reiht sich Stormy Daniels ganz an die Spitze - vor der immens populären Mia Khalifa sowie Riley Reid.

Die meistgesuchten männlichen Pornostars waren Jordi Eli Nino Polla, Johnny Sins sowie James Deen.

US-Amerikaner, Inder und Briten intensivste User
Analysiert man den Pornhub-Traffic auf die Herkunft der einzelnen Nutzer, zeigt sich: Die mit großem Abstand größte Nutzergruppe sind US-Amerikaner, gefolgt von Briten und Indern. Japan und Kanada belegen die Ränge vier und fünf, Frankreich und Deutschland folgen danach. Österreich taucht in der Länderstatistik nicht auf.

Dafür gibt es genaue Messungen zur Nutzung von Pornhub. Wussten Sie beispielsweise, dass jene Nutzer, die am längsten auf dem Portal verweilen - nämlich fast 14 Minuten - auf den Philippinen daheim sind? Oder dass die wahrscheinlichste Zeit für einen Pornhub-Besuch zwischen 10 Uhr abends und ein Uhr Nachts liegt und der beliebteste Wochentag der Sonntag ist?

Amerikaner suchen „Lesbian“, Österreicher „Mature“
Sogar länderspezifische Vorlieben haben die Pornhub-Statistiker entdeckt. So ist der amerikanische Kontinent - ebenso wie Briten, Australier und zwei nordische Länder - überproportional interessiert an dem Suchbegriff „Lesbian“, während von Japan bis nach Russland Hentai-Filme geschätzt werden. Afrika sucht nach den Suchbegriffen „Arab“ und „Ebony“.

Im Nahen Osten sowie in Deutschland wird überproportional oft der Begriff „Anal“ ins Pornhub-Suchfeld eingetippt. In Österreich besonders beliebt ist der Suchbegriff „Mature“, in Italien oder auch Indien steht man auf den Begriff „MILF“.

Pornhub-Durchschnittsnutzer ist 35,5 Jahre alt
Das durchschnittliche Alter seiner Nutzer beziffert Pornhub mit 35,5 Jahren. Die Gruppe der 18- bis 24-Jährigen macht dabei 26 Prozent der User aus, zwischen 25 und 34 sind 35 Prozent und zwischen 35 und 45 weitere 17 Prozent der Nutzer.

Insgesamt machen Personen zwischen 18 und 45 also drei Viertel der Nutzerschaft aus. Der Frauenanteil der Pornhub-User liegt laut Betreiber bei 29 Prozent - drei Prozentpunkte über dem Vorjahr.

Das beliebteste Gerät für den Porno-Konsum ist mittlerweile das Smartphone. Fast drei Viertel (71,6 Prozent) der Pornhub-Besuche erfolgten mittels Smartphone, weitere 8,7 Prozent mit Tablets. Der klassische Computer gerät derweil zum Auslaufmodell. Auf den PC entfallen nur mehr rund 20 Prozent - 18 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.

Pornografie findet in Indien fast nur am Handy statt
Verantwortlich für den Smartphone-Boom sind insbesondere Länder wie Indien. Dort haben viele Menschen mit geringem Einkommen nie einen Computer gehabt, jetzt aber in immer größerer Zahl ein Smartphone, mit dem sie sich offenkundig auch schlüpfrigeres Material ansehen. Das führt zu 90 Prozent Pornhub-Nutzung am Smartphone. In Deutschland surfen 56 Prozent der User mit dem Smartphone, 13 Prozent mit dem Tablet und immerhin noch 31 Prozent mit dem PC auf Pornhub.

iPhone-Besitzer sind besonders aktive Pornhub-User
Bei den Betriebssystemen zeigt sich ein interessantes Bild. Pornhub-User, die einen PC nutzen, sind zu mehr als drei Vierteln Windows-User. So weit, so erwartbar. Bei den Mobilbetriebssystemen gibt es aber interessanterweise 44,4 Prozent iOS-Zugriffe und 54,4 Prozent Android-Zugriffe.

Bedenkt man, dass iOS einen globalen Marktanteil von nur etwas mehr als einem Viertel hat, aber fast die Hälfte der Pornhub-Zugriffe generiert, legt das den Schluss nahe, dass iPhone-User überproportional aktive Pornhub-Konsumenten sind.

Die Pornhub-Statistiker haben noch eine Menge andere mehr oder minder interessante Statisiken über ihre Nutzer angefertigt und sie auf der Website pornhub.com/insights mit Diagrammen statt Sexvideos veröffentlicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Schwere Verbrennungen
Schlafenden Ehemann mit heißem Öl übergossen
Niederösterreich
Danny da Costa
Hütter-Schützling verklagt Mutter wegen Trikots
Fußball International
Von Coach Nagelsmann
Entwarnung bei Laimer: „Nichts Dramatisches“
Fußball International
Top-Banker als Mörder?
Mord in Edlitz: Tiefer Fall des „Herrn Direktor“
Niederösterreich
Nach Auftaktniederlage
Ancelotti tröstet Klopp: „Dann gewinnst du die CL“
Fußball International
Öffentlich oder Privat
Ihre Erfahrungen am täglichen Arbeitsweg
Community

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter