Mi, 21. November 2018

Paket beschlossen

17.10.2018 16:16

So wollen Bund und Länder die Republik entflechten

Die Regierung hat am Mittwoch im Ministerrat das erste Paket zur „Kompetenzbereinigung“ verabschiedet. Mit dem Vorhaben sollen zahlreiche Zuständigkeiten zwischen Bund und Ländern entflochten, etwa die Kinder- und Jugendhilfe „verländert“ werden. Die Länder gaben bereits ihre Zustimmung. Noch nicht umfasst sind die großen Brocken Mindestsicherung, Heil- und Pflegeanstalten sowie das Elektrizitätswesen.

Bei der - um eine Woche verschobenen - Verkündigung des Beschlusses im Ministerrat mit dabei war auch Burgenlands scheidender Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) als aktueller Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz. Dessen Auftritt sollte wohl das Ja der Länder - auch jener, die von der SPÖ geführt werden - zu diesem Paket unterstreichen.

Die Zustimmung der SPÖ ist wichtig, denn die Regierungsfraktionen ÖVP und FPÖ brauchen für den entsprechenden Parlaments- wie auch für den Bundesratsbeschluss eine Zweidrittelmehrheit und damit die Zustimmung der sozialdemokratischen Abgeordneten. Im SP-Parlamentsklub hatte man bereits in der Vorwoche durchklingen lassen, dass man sich nicht querlegen wird, sofern die SP-geführten Länder ihr Okay geben.

Niessl: Paket „schon über der Zeit“
Niessl sagte, es sei „schon über der Zeit“ gewesen, diese Kompetenzaufteilung durchzuführen. Er ging auch auf die Bedenken zahlreicher Interessensvertreter hinsichtlich der „Verländerung“ der Kinder- und Jugendhilfe ein: „Wir sind uns alle einig, dass wir keinen Qualitätsverlust innerhalb der Jugendwohlfahrt wollen.“ Deswegen habe man sich auch darauf geeinigt, eine Bund-Länder-Vereinbarung zu schaffen, in der die Qualitätskriterien österreichweit einheitlich festgelegt werden. An diesen werde derzeit noch „intensiv gearbeitet“.

Zu den noch offenen Punkten Mindestsicherung, Krankenanstalten und Elektrizitätswesen gab sich Niessl vorsichtig optimistisch. Man sei bereit, sich auch hier konstruktiv einzubringen, so der Landeshauptmann. „Das ist nicht sehr einfach, aber auch hier gibt es Ansätze.“ Die drei heiklen Materien sollen laut Justizminister Josef Moser (ÖVP) im Herbst angegangen werden. Man sei schon „sehr weit“, klar sei auch, dass dabei „sehr wohl regionale Bedürfnisse abgedeckt werden sollen“. Eine Einigung peilt der Ressortchef bekanntlich für das erste Halbjahr 2019 an.

Kinder- und Jugendhilfe bei den Ländern, Bevölkerungspolitik beim Bund
Das Paket sieht eine klare Zuordnung jener Bereiche vor, in denen der Bund bisher „Grundsatzgesetze“ erlässt, die dann von den Ländern mit „Ausführungsgesetzen“ konkretisiert werden. Von den zwölf im Artikel 12 der Bundesverfassung geregelten Feldern werden nun bei neun die Kompetenzen neu zugeordnet. So wandern etwa die Bereiche Volkspflegestätten, Mutterschafts-, Säuglings- und Jugendfürsorge (Kinder- und Jugendhilfe), die Regelungen über Thermalwasser („natürliche Heilvorkommen“) oder der Bereich Bodenreform zu den Ländern. An den Bund gehen etwa die Kompetenzen bei der Bevölkerungspolitik (z.B. Maßnahmen zur Hebung der Geburtenzahl).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.