Sa, 15. Dezember 2018

Demo gegen Kavanaugh

05.10.2018 08:55

Schumer und Ratajkowski in Washington festgenommen

„Hi Zola, ich bin hier mit deiner Mama und sie liebt dich sehr. Ich glaube, sie werden uns verhaften.“ Amy Schumer bewies mit ihrem Twitter-Video an die Tochter einer Freundin die richtige Vorahnung. Die Hollywood-Schauspielerin nahm an der Seite von Supermodel Emily Ratajkowski an einem Protest gegen die Bestätigung von Brett Kavanaugh als Oberster Bundesrichter teil - und wurde gemeinsam mit der Beauty wenig später tatsächlich von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Der Protestmarsch wurde von der nationalen Frauenbewegung organisiert, die auch schon gegen Donald Trump nach dessen Vereidigung ins Feld gezogen war. Als die Demonstrantinnen in das Forum des Hart-Senat-Gebäudes eindrangen, wurden sie von der Polizei aufgehalten.

Ein Cop brüllte Schumer, dessen Cousin Chuck Schumer der ranghöchste Senator der Demokraten ist, an: „Wollen Sie vielleicht verhaftet werden?“, worauf diese - vor den Kameras der Medien - cool „Ja“ antwortete, berichtet „Enterpress News“.

Den „Gefallen“ taten ihr kurz darauf die Beamten, die die Promi-Demonstrantin abführten. Ratajkowski teilte ihr Schicksal, wie sie später auf Twitter vermeldete: „Ich wurde heute dabei verhaftet, als ich dagegen protestiert habe, dass man Brett Kavanaugh für den Supreme Court bestätigt. Er ist ein Mann, dem mehrere Frauen sexuelle Übergriffe vorwerfen. Ein Mann, der Frauen weh tut, darf nicht in solch eine Machtposition gelangen.“

Frauen werfen Kavanaugh sexuelle Übergriffe vor
Bei den Protesten gegen den Kandidaten von US-Präsident Donald Trump für den Obersten Gerichtshof sind neben Schumer und Ratajkowski noch Hunderte Demonstranten festgenommen worden. Mehrere Frauen werfen Trumps Kandidaten für den Supreme Court sexuelle Übergriffe während seiner Highschool- und Studienzeit vor. Bei einer Anhörung im Justizausschuss hatte die Psychologieprofessorin Christine Blasey Ford vor einer Woche im Detail geschildert, wie Kavanaugh sie vor 36 Jahren während einer Teenager-Party zu vergewaltigen versucht habe.

Über die Kandidatur für den Obersten Gerichtshof tobt deswegen eine heftige Debatte. Kavanaughs geplante Ernennung zum Obersten Richter auf Lebenszeit ist zu einem Politikum vor den im November anstehenden Teilwahlen zum US-Kongress geworden. Der republikanische Mehrheitsführer Mitch McConnell hat für Freitag eine Verfahrensabstimmung und für Samstag eine Schlussabstimmung im Senat über Kavanaughs Kandidatur angesetzt

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.