Fr, 14. Dezember 2018

Bei Dönmez-Rede

26.09.2018 11:31

Protest gegen Sexismus: SPÖ marschiert aus Saal

Eindeutiger kann ein Protest im Parlament nicht sein: Als der wegen eines sexistischen Tweets aus dem ÖVP-Klub geworfene und nunmehrige wilde Abgeordnete Efgani Dönmez am Mittwoch zum Rednerpult im Sitzungssal marschierte, verließen die SPÖ-Mandatare geschlossen das Plenum. Abgeordnete anderer Parteien drehten dem 41-jährigen Politiker mit türkischen Wurzeln demonstrativ den Rücken zu.

Anfang September hatte Dönmez auf die Frage des Kölner Aktivisten Ali Utlu, wie die deutsche SPD-Staatssekretärin Sawsan Chebli zu ihrem Posten gekommen sei, mit folgenden Worten geantwortet: „Schau dir mal ihre Knie an, vielleicht findest du ja eine Antwort.“ Ein enormer Shitstorm war die Folge. Die ÖVP-Frauen forderten einen sofortigen Rückzug Dönmez‘ aus dem Parlamentsklub.

Wenig später meldeten sich Parteiobmann Sebastian Kurz und Klubchef August Wöginger zu Wort und gaben den Rauswurf des 41-Jährigen bekannt: „Dafür gibt es in der neuen ÖVP keinen Platz.“ „Sexistische, beleidigende Entgleisungen“ seien nicht akzeptabel. Der neue Stil stehe für einen respektvollen Umgang miteinander und keine Beleidigungen, auch wenn jemand politisch andere Ansichten vertrete, begründeten Kurz und Wöginger ihre Entscheidung.

Dönmez fühlt sich missinterpretiert
Dönmez fühlte sich missverstanden und rechtfertigte sich für seinen Tweet, den er anders gemeint haben will. Sein Posting sei „nicht auf sexuelle oder sexistische Inhalte bezogen“ gewesen. „Oft steckt auch im Auge des Betrachters der Fehler“, meinte Dönmez nach seinem Ausschluss, auch wenn er zugab, dass die Wortwahl unpassend, da zweideutig gewesen sei. Er habe aber viel eher den „offensichtlichen Kniefall einiger Politiker und Politikerinnen sowie Parteien in Europa vor reaktionären Migrantenorganisationen assoziieren wollen“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International
In der Winterpause
Rapids Bickel kündigt neue Offensiv-Spieler an!
Fußball National
Eklat um Fans
Antisemitisches Lied bringt Chelsea in Bedrängnis
Fußball International
Nach Duell mit Rangers
Schottische Presse lästert: „Langweiliges Rapid“
Fußball International
Rührende Aktion
Freund erzählt blindem Liverpool-Fan live das Tor
Fußball International
Um 1 Monat verlängert
Bundesheer-Spion bleibt in U-Haft!
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.