Do, 18. Oktober 2018

Flucht im Kastenwagen

22.09.2018 09:55

Bande riss Geldautomat mit Spanngurten aus Mauer

Blitzschnell und mit roher Gewalt schlug ein Quartett aus Osteuropa jetzt in Kittsee zu. Die Bande brach das Foyer einer Bankfiliale auf und raubte den dort befindlichen Geldautomaten. Der Sachschaden ist enorm, die Höhe der Beute noch unklar. Den Kriminellen gelang trotz sofort eingeleiteter Alarmfahndung die Flucht.

Mit einem weißen Kastenwagen fuhren gegen ein Uhr Früh vorerst Unbekannte bei einer Bankfiliale in Kittsee vor. Dann zwängten drei der Insassen die Schiebetüre zum Geschäftslokal auf und legten - so zeigen es Aufnahmen aus der Überwachungskamera - anscheinend routiniert Spanngurte um den Geldautomaten. Der vierte Täter blieb indes im Auto, gab auf ein Zeichen seiner Komplizen hin Gas und riss den Bankomaten so aus der Verankerung - dadurch wurde automatisch bei der Polizei Alarm ausgelöst.

„Anschließend verlud das Quartett die Beute in den Wagen und flüchtete“, so ein Ermittler. Die Exekutive leitete eine Alarmfahndung ein, an der auch ein Hubschrauber beteiligt war. „Auf dem Flughafen Schwechat steht rund um die Uhr eine Maschine mit einer Wärmebildkamera bereit“, erklärt Werner Senn, Leiter der Flugpolizei. „Bereits wenige Minuten nach der Anforderung waren die Kollegen in der Luft und unterstützten die Kräfte am Boden“, unterstreicht der erfahrene Polizeipilot.

Trotz des Großaufgebots der Einsatzkräfte konnten die Mitglieder der Profi-Bande vorerst entkommen. Zuletzt wurde der Fluchtwagen in der Nähe der slowakischen Grenze gesehen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.