Fr, 21. September 2018

Arbeiter störten Ruhe

12.09.2018 14:34

Hornissen-Angriff auf Dachdecker

Stachelbewehrte Insekten sind derzeit offenbar leicht reizbar. Während in Oberösterreich Wespen eine Schülergruppe verfolgten hatten Arbeiter in Puchberg am Schneeberg im Bezirk Neunkirchen ein ähnliches Schockerlebnis: Wütende Hornissen attackierten die Männer - ein Opfer mehrmals gestochen!

Dachdecker leben nicht nur wegen ihres Jobs in oft schwindelnder Höhe gefährlich. Diese Erfahrung mussten jetzt Beschäftigte einer Fachfirma auf einem Haus in Puchberg am Schneeberg machen. Denn bei Reparaturarbeiten störten die Männer offenbar die Ruhe von Hornissen, die sich unter dem Dachstuhl eingenistet hatten. Die Folge: Die Insekten schwärmten sofort aus, um die vermeintlichen Eindringlinge zu vertreiben. Dabei zeigten sich die Tiere ausgesprochen aggressiv - einer der Arbeiter konnte sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen und erlitt durch mehrere Stiche leichte Verletzungen.

Schließlich wurde die örtliche Feuerwehr alarmiert. Nach Erkundung der Lage wagten sich die Einsatzkräfte in Schutzanzügen auf das Haus, um das aufgebrochene Dach zu schließen, damit sich die Hornissen wieder beruhigten. Danach wurde das Nest fachkundig entfernt. Dabei tat sich gleich das nächste Problem auf: Denn auch ein Wespennest in unmittelbarer Nähe gefährdete die Arbeiter - ebenfalls entfernt.

Chistoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.