Mo, 15. Oktober 2018

Minus von 15 Prozent

09.08.2018 12:41

Kriminalität sinkt weiter: 3720 Delikte

Das Burgenland verzeichnet im bundesweiten Vergleich mit minus 15,3 Prozent den deutlichsten Rückgang an polizeilichen Anzeigen.

Von Jänner bis Juni 2018 bearbeitete die Exekutive insgesamt 3720 Anzeigen - um 673 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Stark gesunken sind nach der aktuellen Statistik auch die Fälle von Internetkriminalität. Nicht optimal sieht es hingegen bei den gestohlenen Kraftfahrzeugen aus. So wurden in den ersten sechs Monaten gleich 35 „vermisste“ Kraftfahrzeuge von ihren Besitzern gemeldet.

Die meisten Täter kommen übrigens aus dem benachbarten Ungarn.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.