Mo, 15. Oktober 2018

Bund spart:

09.08.2018 08:37

Ausbau der FH auf Eis, weil Finanzplan fehlt

Die Fachhochschulen im Burgenland haben sich zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. Wie es damit weitergeht, steht allerdings in den Sternen. Denn mit Ende Juni ist der Entwicklungs- und Finanzierungsplan für die österreichischen Fachhochschulen ausgelaufen.

Auf einen Entwurf für einen Nachfolgeplan durch Wissenschaftsminister Heinz Faßmann wartet man allerdings vergebens. „Damit fehlt den Fachhochschulen jede Planungsgrundlage für weitere Entwicklungsschritte. Auch an der FH Burgenland ist damit der Ausbau des Studienplatz- und Lehrangebotes bis auf Weiteres gestoppt. Das ist eine Zukunftsblockade in einem der wichtigsten Sektoren des heimischen Bildungswesens“, kritisiert SP-Klubobfrau Ingrid Salamon. Der Ausbaustopp treffe junge Menschen, die bei der Studienplatzsuche in der Warteschleife hängen, gefährde aber auch die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes.

Völlig in der Luft hängt auch der Masterstudiengang für Soziale Arbeit, weil die Genehmigung und Finanzierung verweigert wird. Studiengangsleiter Roland Fürst: „Schon jetzt herrscht große Personalnot in der sozialen Arbeit, die sich in Zukunft noch verstärken wird. Das bedeutet, dass wir dringend Ausbildungsplätze benötigen.“

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.