Fr, 14. Dezember 2018

Katias Kolumne

08.08.2018 11:55

Leistbares Wohnen für Immobilienspekulanten

Eine Eigentumswohnung in der lebenswertesten Stadt der Welt um 2000 Euro - wer würde da nicht schwach werden? Bei diesem Schnäppchenangebot zugeschlagen hat ein Schweizer Investor, der gleich 3000 dieser günstigen Sozialwohnungen um einen Gesamtpreis von läppischen sechs Millionen Euro über die Wohnbauvereinigung GFW erstanden hat. Während Gutachter den Deal aus Formalgründen für unzulässig und „absolut nichtig“ erklärten, bemüht sich das rot geführte Wohnbauressort nun um einen nachträglichen, abschließenden Genehmigungsstempel für den Verkauf. Ein Vorgehen nach dem Motto: Wien ist anders. Ganz anders.

Der Preisknüller dürfte sich zumindest für ein paar Wenige ausgezahlt haben, denn der tatsächliche Wert des Wohnungspakets beträgt bis zu 700 Millionen Euro, also in etwa das 116-Fache von dem, was der Schweizer Investor auf den Tisch gelegt hat. Ein weiterer, unverständlicher Schleuderpreisverkauf, der beim politisch interessierten Medienkonsumenten Erinnerungen an die Steinhof-Gründe, das Heumarkt-Projekt, das Floridsdorfer Tröpferlbad oder die Stadtpark-Meierei wachküsst. Eine Wiener Geschichte, die sich immer und immer wieder zu wiederholen scheint.

Nachträglicher Persilschein für den Klassenfeind?
Umso unverständlicher ist das Bestreben der derzeitigen Wohnbaustadträtin Kathrin Gaal (SPÖ), die Genehmigung für diesen umstrittenen Deal im Nachhinein bei der dafür zuständigen Wiener Landesregierung durchzubringen, sind doch ausländische Immobilienspekulanten der logische Gegner, ja sogar der Klassenfeind der Sozialdemokaten. Dass nun ausgerechnet jene einen wohl wenig bedürftigen Schweizer Investor bei dem Kauf von Sozialwohnungen zum Sonderpreis von 2000 Euro pro Stück unterstützen wollen, die sich sonst für leistbares Wohnen und gegen Immobilienhaie starkmachen, ist nur schwer zu erklären.

Immerhin ist Wien eine Stadt, die robust verschuldet ist, wo gemeinnütziger Wohnraum beständig fehlt und deren Bewohner unter immer teurer werdenden Mieten ächzen. In einer solchen Großwetterlage Sozialwohnungen um einen Bettel und mit politischer Unterstützung zu verscherbeln, hat einen fahlen Beigeschmack und lässt den Verdacht aufkeimen, dass es mehr um Partikularinteressen von einigen Wenigen als um das Bestmögliche für die teuerungsgeplagten Wienerinnen und Wiener geht. BUWOG lässt grüßen.

Noch ein Koalitionszwist: Der Herbst wird heiß
Die Wiener Oppositionsparteien FPÖ und ÖVP haben sich bereits gegen eine rückwirkende Zustimmung für die Verkaufsabwicklung ausgesprochen, ebenso der Koalitionspartner, die Grünen. Angesichts der Vereinbarung, nicht gegeneinander stimmen zu wollen, reiht sich nach dem Lobau-Zwist zwischen Rot und Grün auch dieses Thema in die Liste der möglichen Koalitionsbrüche und Neuwahl-Gründe ein. In ein paar wenigen Monaten soll es in dieser Causa zu der Entscheidung der Landesregierung kommen. Es könnte also tatsächlich der angekündigte „heiße Herbst“ bevorstehen.

Katia Wagner

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt
Rangers bezwungen
Europa-League-Hammer! Auch Rapid in K.-o.-Phase
Fußball International
Kuriose Insolvenz
Niederösterreichische Moschee in Konkurs
Österreich
Europa League
Rapid gegen Rangers: Fan-Randale vor dem Stadion
Fußball International
Infantino-Plan
WM 2022: Spiele auch in Katars Nachbarländern?
Fußball International
Nach Copa-Finale
Drama: Junger River-Fan von Boca-Anhängern getötet
Fußball International
Mögliche Verstärkungen
„Interessante Namen“ - Bayern auf Transferjagd
Fußball International
Schock bei Adventfeier
Als Harnik-Klub feierte, brachen Diebe Autos auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.