13.07.2018 11:34 |

Architekt kritisiert:

„Wir müssen erkennen, dass Autos Städte zerstören“

Der US-amerikanische Star-Architekt Daniel Libeskind möchte die Städte vom Individualverkehr befreien. „Wir müssen erkennen, dass Autos die Städte zerstören“, sagte Libeskind. Er geht davon aus, dass „die Menschen sich die Stadtzentren für Fußgänger“ zurückerobern würden.

Es sei ohnehin „sinnvoller, ins öffentliche Verkehrssystem zu investieren und aufs Privatauto zu verzichten“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung". „Wenn wir uns vom Auto befreien, gewinnen wir insgesamt mehr Freiheit“, betonte der Architekt. Neben Verkehrsbelastung und Luftverschmutzung nannte Libeskind als weiteres urbanes Problem die gestiegenen Mieten und Immobilienpreise besonders in den Großstädten.

„Wie schaffen wir bezahlbaren Wohnraum, wie sorgen wir dafür, dass jeder Mensch in der Stadt seine Würde behält, wie kreieren wir eine Stadt, die für alle Bürger attraktiv ist?“, fragte Liebeskind. Dies sei „eine echte Herausforderung, vor allem in den richtig großen Städten“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter