So, 21. Oktober 2018

Favoriten stark

03.07.2018 23:12

Nadal und Djokovic starten in Wimbledon souverän

Rafael Nadal und Novak Djokovic sind am Dienstag souverän ins Tennis-Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gestartet. Der Weltranglistenerste aus Spanien fertigte den Israeli Dudi Sela mit 6:3,6:3,6:2 ab, der auf Position zwölf gereihte Serbe hatte mit dem US-Amerikaner Tennys Sandgren beim 6:3,6:1,6:2-Erfolg keine Mühe. Daneben gab es aber gleich einige Überraschungen am zweiten Hauptbewerbstag.

Neben Österreichs Aushängeschild Dominic Thiem, der gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis verletzungsbedingt im dritten Satz aufgeben musste, erwischte es auch David Goffin in der Auftaktrunde. Der Belgier, die Nummer zehn des Turnieres, zog gegen den Australier Matthew Ebden mit 4:6,3:6,4:6 den Kürzeren. Mit Jack Sock (USA-18), Pablo Carreno Busta (ESP-20), French-Open-Halbfinalist Marco Cecchinato (ITA-29) und Fernando Verdasco (ESP-30) kam auch für weitere Gesetzte gleich zu Beginn des Rasen-Klassikers das Aus.

Der Spanier Feliciano Lopez avancierte mit seinem 66. Grand-Slam-Turnier in Serie zum alleinigen Rekordhalter für die meisten Major-Turniere ohne Unterbrechung. Bisher hatte sich der 36-Jährige den Rekord mit dem Schweizer Roger Federer geteilt. Lopez blieb dank eines 6:3,6:4,6:2-Erfolgs gegen den Argentinier Federico Delbonis im Turnier. „Es ist nur eine Zahl. Ich bin aber richtig stolz auf meine Konstanz, dass es mir gelungen ist, so lange auf so hohem Niveau zu spielen“, sagte Lopez. Keine Mühe hatte bei seiner Auftakthürde der deutsche Alexander Zverev. Der Ranglistendritte besiegte den Australier James Duckworth mit 7:5,6:2,6:0.

Überraschungen bei den Damen
Im Damenbewerb kam für die zweifache Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova das Aus. Die als Nummer acht gesetzte Tschechin unterlag der Weißrussin Alexandra Sasnowitsch 4:6,6:4,0:6. Mit Caroline Garcia verabschiedete sich auch eine noch besser eingestufte Spielerin. Die französische Nummer sechs des Wimbledon-Turniers unterlag der Schweizerin Belinda Bencic 6:7(2),3:6. Eine Blamage gab es zudem für Maria Scharapowa. Die ehemalige Weltranglistenerste verlor gegen ihre russische Landsfrau und erfolgreiche Qualifikantin Witalia Diatschenko nach einem 3:08-Stunden-Krimi 7:6(3),6:7(3),4:6.

Einen Auftakt nach Maß gab es hingegen für Titelverteidigerin Garbine Muguruza, die Naomi Broady mit 6:2,7:5 besiegte und die Weltranglistenführende Simona Halep, die gegen Kurumi Nara 6:2,6:4 gewann.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.