Do, 18. Oktober 2018

„Lebensversicherung“

30.06.2018 10:00

Neun Motorradhelme im Test - einer fällt durch

Der ÖAMTC hat neun Motorradhelme auf Handhabung und Komfort, aerodynamische Eigenschaften, aktive Sicherheit und Sicht, passive Sicherheit und Unfallschutz sowie Umwelt- und Gesundheitsaspekte getestet. Perfekt ist keiner, einer ist sogar komplett durchgefallen.

Testsieger mit „gut“ ist der Shoei NXR. „Der kompakte Sporthelm überzeugt mit durchwegs guten Bedien- und Fahr- sowie günstigen Stoßdämpfungseigenschaften“, resümiert der ÖAMTC. X-Lite X-803 Ultra Carbon sowie HJC RPHA 11 Carbon schnitten nur geringfügig schlechter ab.

Ein „befriedigend“ gab es für den BMW Helm Race und den Shark Spartan Carbon. „Der MTR S-10 Carbon erzielte zwar auch nur ein ‘befriedigend‘, ist allerdings der Helm mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis im Feld“, erläutert Techniker Steffan Kerbl. „Er hat im Test nur leichte Schwächen gezeigt und ist daher optimal für Fahrer, die auf der Suche nach einem besonders günstigen Helm sind.“

Ganz anders jedoch der NEXX X.G100 R Billy B. Dieser hat bei der Kinnschlagprüfung den Grenzwert mehrfach überschritten, was ihm im Endergebnis ein „nicht genügend“ eingebracht hat. Bei diesem Testabschnitt werden Aufschlagpunkte untersucht, die den häufig beanspruchten Helmzonen bei Unfällen entsprechen.

Der Nishua NXR-1 Carbon und der Scorpion EXO 1400 Air zeigten Auffälligkeiten bei den Schlagpunkten im hinteren Kopfbereich. „Die sonst guten Helme konnten daher nur mit ‘genügend‘ bewertet werden“, so der Experte.

Helmabnahme getestet
Wer nach einem Unfall einem Motorradfahrer den Helm abnehmen will, scheitert oft bereits an der Bedienung des Kinnriemen-Verschlusses. Daher wurde erstmals auch die Helmabnahme nach einem Unfall durch Ersthelfer nachgestellt und beurteilt. „In erster Linie ging es uns darum, die Wirkung und Bedeutung der sogenannten Notfallwangenpolster zu überprüfen“, erläutert Kerbl. „Durch das Herausziehen dieser Wangenpolster kann ein Ersthelfer so viel Platz schaffen, dass sich der Helm leichter abziehen lässt.“ Der Unterschied ist enorm. Die vier Modelle ohne Notfallwangenpolster (BMW, MTR, NEXX und Shark) kamen bei diesem Testteil nicht über die Bewertung „genügend“ hinaus, die fünf mit (Shoei, Nishua, HJC, Scorpion und X-Lite) konnten durchwegs mit „gut“ bis „sehr gut“ bewertet werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.