Do, 18. Oktober 2018

CL-Finale

26.05.2018 10:19

Teenager „Arnie“ muss den Superstar stoppen!

Real Madrid schon zum dritten Mal in Serie oder doch Liverpool erstmals seit 2005? Wer holt sich heute Abend den Sieg in der Königsklasse? Die „Krone“ beleuchtet die brisanten Schlüsselduelle.  Da wird „Arnie“ seine Muskeln spielen lassen müssen! Der erst 19-jährige Liverpool-Rechtsverteidiger Trent Alexander-Arnold hat im Finale der Champions League die zweifelhafte Ehre, sich um Reals Cristiano Ronaldo kümmern zu „dürfen“. Eines der vielen Duelle, die über Sieg und Niederlage entscheiden werden. 

Navas gegen Karius:
Ganz Fußball-Europa erwartet ein Offensivfeuerwerk. Man muss kein Prophet sein, um zu behaupten, dass auf die Torhüter Schwerstarbeit wartet. Beide Schlussmänner haben bei Fans und Experten einen schweren Stand, sowohl Costa-Rica- Goalie Navas (unten im Bild) als auch der deutsche „Nobody“ Karius gelten als zu fehleranfällig.

Kroos gegen Milner:
Liverpools Arbeitstier Milner (unten im Bild) hat in dieser Saison still und heimlich Geschichte geschrieben. Seine bereits acht Torvorlagen sind Champions-League-Rekord (ex aequo mit Neymar), gingen aber im permanenten Theater rund um Stars wie Ronaldo, Messi oder Salah unter. Davon kann auch Real-Motor und Weltmeister Kroos ein Lied singen. Der als erster Deutscher der Geschichte die Champions League zum vierten Mal gewinnen würde.

Ronaldo gegen Alexander-Arnold:
Es ist die bisher größte Aufgabe in der noch jungen Karriere von Alexander-Arnold: das Duell mit Ronaldo! Doch der Teenager ließ in dieser Saison in Premier und Champions League viele große Namen alt aussehen. „Ich weiß, welche Aufgabe auf mich zukommt. Aber auch Ronaldo ist nur ein Mensch“, versucht das Liverpooler Eigengewächs, das es auch in Englands WM-Kader schaffte, cool zu bleiben.

Varane gegen Firmino:
Nicht wenige halten Liverpools Firmino für den komplettesten Stürmer der Welt. Mit seinem Pressing will der Brasilianer auch Reals Varane (im Bild unten) in Verlegenheit bringen. Der hat in dieser Saison aber unter anderen schon Offensiv-Kaliber wie Lewandowski, Cavani oder Higuain entnervt.

Marcelo gegen Salah:
Als Salah 2016 noch im Roma-Trikot auf Real traf, sah der Ägypter kein Land. Zwei Jahre später wird sich Marcelo wohl ungewohnt oft in der eigenen Spielhälfte aufhalten. Und auch über die Mithilfe seines Nebenmanns Sergio Ramos dankbar sein. Denn Salah (44 Treffer in 51 Saisonspielen) ist ein ständiger Gefahrenherd.

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.