Fr, 14. Dezember 2018

EU-Budget-Vorschlag

02.05.2018 13:55

Mehr zu zahlen ist für Kurz „inakzeptabel“

Noch bevor EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger Mittwochmittag seinen ersten EU-Budgetvorschlag für die Jahre 2021 bis 2027 präsentierte, hagelte es Kritik. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nannte die Erstversion „nicht akzeptabel“. Der erste EU-Budget-Vorschlag sieht vor, Mitgliedsstaaten künftig deutliche höhere Beitragszahlungen abzuverlangen. Zudem ist etwa eine Plastiksteuer im Gespräch.

Durch den Brexit würden der EU jährlich zehn bis 13 Milliarden Euro im Budget fehlen, während der Finanzbedarf sich erhöht. Der Fehlbetrag soll durch Einsparungen in allen EU-Programmen und durch höhere Beitragszahlungen ausgeglichen werden. Oettinger will in der Regionalförderung und der Landwirtschaft sparen. Nicht betroffen sind Bildungsprogramme, die Grenzschutzbehörde Frontex will er sogar ausbauen.

Kurz: „EU soll nach dem Brexit schlanker, sprasamer und effizienter werden“
Der Personalstand soll aufgrund der neuen Herausforderungen wie Terror, Migration und Außenverteidigung verfünffacht werden. Diese Maßnahmen nannte Kanzler Kurz positiv, er kritisierte aber, dass „die EU nach dem Brexit schlanker, sparsamer und effizienter“ werden solle, sagte Kurz. Diesem Ansatz trage die Kommission nicht entsprechend Rechnung, Kurz kündigte harte Verhandlungen an. Österreich sei dabei eng abgestimmt mit anderen Nettozahlern wie den Niederlanden, Dänemark oder Schweden. Die letzten Budgetverhandlungen dauerten 29 Monate.

Brüssel will höheres EU-Budget: Ausgabenrahmen von 1279 Milliarden Euro
Zu den jeweiligen Preisen unter Berücksichtigung der Inflation in den kommenden Jahren entspricht der EU-Finanzrahmen von 2021 bis 2027 einem Betrag von 1279 Milliarden Euro an Mitteln für Verpflichtungen und 1246 Milliarden Euro an Zahlungen, teilte die EU-Kommission mit. Dazu gehört auch der Europäische Entwicklungsfonds, der bisher nicht im EU-Haushalt enthalten war. Der derzeitige EU-Finanzrahmen von 2014 bis 2020 umfasst in aktuellen Preisen 1087 Milliarden Euro an Verpflichtungen und 1026 Milliarden Euro an Zahlungen. Der aktuelle Finanzrahmen gilt allerdings für 28 EU-Staaten, während der nächste von 2021 bis 2027 wegen des Brexit ohne den bisherigen Nettozahler Großbritannien für 27 EU-Staaten errechnet wurde.

Oettinger: „Budget-Vorschlag bringt echten europäischen Mehrwert“
Oettinger betonte, der Budget-Vorschlag bringe einen „echten europäischen Mehrwert“. Es werde vor allem in die Bereiche investiert, „in denen ein einzelner Mitgliedsstaat allein keine Lösungen finden kann“, erklärte er laut einer Kommissionsmitteilung.

Oettiner betonte, trotz der geplanten Kürzungen würden die traditionellen Ausgabenbereiche Landwirtschaft und Regionalförderung weiter finanziert. „Denn es ist in unser aller Interesse, dass unsere landwirtschaftlichen Produkte hohen Standards genügen und Regionen wirtschaftlich aufholen.“

Kronen Zeitung, krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.