Fr, 19. Oktober 2018

Grotesk:

21.04.2018 09:34

Mahnung wegen einem Cent

Da staunte ein Pensionist aus dem Bezirk Oberwart nicht schlecht, als eine Mahnung von der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) ins Haus flatterte. Monate nach einem Arztbesuch war der Mann zur Nachzahlung von einem Cent „verdonnert“ worden.

Kleiner Fehler, große Wirkung! Nachdem der Burgenländer im vergangenen Jahr einen Arzt konsultiert hatte, musste er einen so genannten Behandlungsbeitrag entrichten. Beim Ausfüllen des Zahlscheines hatte sich der 61-Jährige allerdings geirrt und um einen Cent zu wenig überwiesen. Doch Papier ist geduldig. Monate danach fand der Pensionist nun eine Mahnung der Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter in seinem Postkasten.

Die Groteske: „Der ganze Aufwand dafür kostet sicher mehr als einen Cent“, wundert sich der Betroffene über den Amtsschimmel. Der freilich nicht ernst gemeinte Rat von Freunden: „In diesem Fall sollte eine Ratenzahlung vereinbart werden.“

Karl Grammer & Christian Schulter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.