29.03.2004 09:35 |

Auf nach Sibirien

Syberia

Gute Adventures sind selten geworden, aber dem Spiel „Syberia“ gelang es vor rund zwei Jahren, einen echten Point & Click-Hit zu landen. Kurz vor dem Erscheinen von „Syberia 2“ ist der erste Teil des Adventures nun für die Xbox erschienen.
Anwältin Kate reist nach Frankreich umden Verkauf einer traditionsreichen Spielzeug- und Automatenmanufakturabzuwickeln, doch dann überschlagen sich die Ereignisse:Zunächst checkt sie smarte Lady in ihrem Hotel ein. Dorttrifft sie auf den verstörten Jungen Momo, der ihr von derverstorbene Besitzerin der Spielzeugfabrik erzählt und derenFreund Hans, der verschwunden zu sein scheint. Sobald man mehrnachfragt, verschwindet der junge Mann. Ein Notar klärt Kateauf, dass jeder Hans, der seit einiger Zeit verschwunden ist derrechtmäßige Erbe ist.
 
Auf der Suche nach dem mysteriösen Erben, beginntdie Protagonistin eine Reise um den halben Erdball. In klassischerAdventure-Manier müssen unzählige Rätsel gelöstwerden, dabei müssen oft ziemlich komplizierte Mechanismenin Gang gesetzt werden. Als Reisebegleiter steht Kate ein vollautomatischerRoboter, namens Oscar zur Seite.
 
Die Grafik ist wie schon am PC wunderschöngezeichnet und 30 liebevoll animierte Charaktere bevölkerndie gerenderte Welt von Syberia. Eine voll-automatisierte Weltaus Maschinen und Gebäude entstammen dem Pinsel von BenoitSokal. Die Szenarien bieten reichlich Abwechslung - vom verträumtenBergstädtchen bis ins sibirische Komkolzgrad, das mit seinenunterirdischen Geheimverliesen einem militärischen Sperrgebietgleicht.
 
Fazit: Etwas Geduld und Hirnschmalz werdendem Spieler abverlangt, dafür gibt es ein spannendes Abenteuermit vielen Rätseln und einer ungewöhnlichen Story.
 
Plattform: Xbox, (PC)
Publisher: Flashpoint
Krone.at-Bewertung: 84%
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol