14.04.2009 13:25 |

Glasklare Worte

Bernd Schuster rechnet mit Real Madrid ab

Trainer Bernd Schuster hat vier Monate nach seiner Entlassung bei Real Madrid die Vereinsführung für sein Scheitern beim spanischen Rekordmeister verantwortlich gemacht. "Von all den Verstärkungen des Spielerkaders, die ich gefordert hatte, kam keine einzige", sagte Schuster im Interview mit dem Sportblatt "Marca". Der damalige Clubchef Ramon Calderon habe im Sommer 2008 alles daran gesetzt, Stürmer Cristiano Ronaldo von Manchester United zu verpflichten. Als das Vorhaben scheiterte, habe der Club keine anderen Spieler geholt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

"Dabei brauchten wir Cristiano eigentlich gar nicht", sagte Schuster in dem Interview, mit dem er erstmals seit der Entlassung sein Schweigen bricht. Der Trainer hatte sich für eine Verpflichtung von Dani Alves (FC Barcelona), Cesc Fabregas (FC Arsenal) oder David Villa (FC Valencia) stark gemacht. Er deutete an, dass der Transfer des früheren HSV-Kapitäns Rafael van der Vaart nach Madrid eher eine Notlösung gewesen sei.

"Nachdem Julio Baptista und dann auch noch Robinho den Verein verlassen hatten, mussten wir einfach jemanden holen." Schuster bestätigte zudem, dass er sich mit Reals Sportdirektor Pedja Mijatovic nicht verstand. "Pedja hatte mich von Anfang an abgehakt, denn ich war nicht sein Favorit gewesen."

Calderon kommt gar nicht gut weg
"Marca" betonte in einem Kommentar, Schuster sei bei Real das "Opfer des schlechtesten Präsidenten in der 107-jährigen Vereins-Geschichte" gewesen. Der damalige Clubchef Calderon war im Jänner - wenige Wochen nach Schusters Entlassung - zurückgetreten. Ihm wurde vorgeworfen, in eine Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigte Anhänger eingeschmuggelt zu haben, um sich eine Mehrheit zu sichern. Der Schuster-Nachfolger Juande Ramos verlor mit Real nur sein erstes Match beim FC Barcelona und ist seither in 15 Punktspielen unbesiegt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)