Mo, 25. März 2019
01.10.2007 14:21

Streit um Relevanz

Artikel von Wikipedia-Gründer rasch gelöscht

"Schockierend" findet es Jimmy Wales, dass einer seiner Einträge im Online-Lexikon Wikipedia nach nur 22 Minuten gelöscht wurde. Es handelte sich dabei um einen Satz zu einem Restaurant in Südafrika. Während jeden Tag Hunderte "irrelevanter" Einträge gelöscht werden, sorgt diese digitale Vernichtungsaktion für Aufsehen - ist doch Jimmy Wales der Gründer von Wikipedia.

"Sie sollten sich vom Projekt verabschieden und sich ein neues Hobby suchen", wütet Jimmy Wales laut "L.A. Times" in Richtung der Wikipedia-Administratoren. Dabei beruft sich der 19-jährige Chad Horohoe, der als "^demon" in Wikipedia für Ordnung sorgt und Wales' Eintrag gelöscht hat, auf die für alle Einträge gültigen Regeln: Artikel können ohne Nachricht an den Autor gelöscht werden, wenn kein Anzeichen von "Wichtigkeit/Bedeutsamkeit" gegeben ist.

"Mzoli's Meats ist ein Fleischergeschäft und Restaurant in der Gemeinde Guguletu in der Nähe von Kapstadt, Südafrika", schrieb Jimmy Wales. Administrator Horohoe empfand den Eintrag als irrelevant und löschte ihn - nur 22 Minuten nach der Erstellung.

Seit Jimmy Wales' zornigem Aufschrei brodelt es in der Wikipedia-Community: Welche Artikel und Informationen sind relevant, wie viel Information verträgt die Online-Enzyklopädie überhaupt und wer soll über diese Fragen entscheiden? Ob Wales als Gründer das Recht hat, sich über das Löschen seines Artikels zu beschweren oder möglicherweise Sonderstatus genießen sollte, ist ebenfalls Inhalt hitziger Diskussionen. 

Chad Horohoe hat dazu eine klare Meinung: "Wieder einmal versuchen die Leute, Jimbo (Jimmy Wales, Anmerkung) einen Gott-ähnlichen Status zu verleihen und ihn über die Regeln zu stellen." Wikipedia hat vor kurzem die Zwei-Millionen-Artikel-Marke überschritten, strengere Auswahlkriterien seien daher ein Muss - ist zumindest ein Teil der Wikipedia-Community im aktuellen Streit überzeugt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
Von Motorrad überrollt
Unfall-Drama bei Rennen in Jerez: 14-Jähriger tot
Motorsport
Wegen hoher Nachfrage
Steiermark stockt Prämie für Reparaturen auf
Elektronik
„Sag niemals nie“
Brigitte Nielsen will mit 55 Jahren noch ein Baby
Video Stars & Society
Empörung über Herzogin
Meghan: Halbe Million für Umstandsmode verpulvert
Video Stars & Society
Feuerwehr-Großeinsatz
80 Rinder wurden aus brennendem Stall gerettet
Steiermark

Newsletter