Mo, 16. Juli 2018

Bei Presse-Termin

01.06.2017 18:41

Volleyball-Eklat! Präsident Kleinmann ausgesperrt

Eklat im österreichischen Volleyball! Verbands-Boss Peter Kleinmann wurde bei einem Pressetermin der Zutritt verweigert - er sah via Handy zu, bis er vom ORF hereingeholt wurde.

Die Präsidenten von jenen fünf Volleyball-Landesverbänden, die die Absetzung von ÖVV-Boss Kleinmann betreiben, luden zu einem Termin. Bei dem nicht jeder willkommen war.

"Wir wollen über Werte wie Ethik und Demokratie reden", so der Tenor des Podiums. Auf dem schließlich nur vier Herrschaften Platz nahmen, darunter nur die zwei Präsidenten aus Niederösterreich und dem Burgenland. Kärnten und die Steiermark schickten Stellvertreter, Tirol blieb fern.

Securitys für Kleinmann
Man wolle Diskussionen führen. Aber nicht mit jedem. Vor der Tür waren drei Securitys postiert. Deren Aufgabe: ÖVV-Funktionären den Zutritt verweigern. Präsident Peter Kleinmann wurde ausgesperrt. Um Diskussionen zu vermeiden

Also verfolgte er das Theater via Livestream am Handy. Schließlich wurde der Präsident, der im September sein Amt zurücklegen wird, vom ORF hereingebeten, um live im Fernsehen ein Statement abzugeben. Dabei fiel ihm der Vertreter des steirischen Verbands ins Wort. Nicht sehr demokratisch.

Interessantes Werteverständnis
Die vier Landesrepräsentanten, die teilweise im eigenen Bundesland nicht (mehr) die uneingeschränkte Unterstützung aller Vereine genießen, forderten Werte ein, die sie selbst nicht praktizieren. Dass eine Ohrfeige eines Verbands-Vizepräsidenten an einem Jugendspieler (Auslöser der Absetzungsforderungen) und sexueller Missbrauch im Sport nichts verloren haben, darüber muss man nicht diskutieren. Über das Werteverständnis einiger Funktionäre offenbar doch.

Felix Cerny, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.