Mi, 18. Juli 2018

DDoS-Angriff

09.11.2016 08:24

Hacker schalten Mietern bei Eiseskälte Heizung ab

Wie anfällig unser Alltag mittlerweile für Cyberangriffe ist, zeigt nun ein Fall aus Finnland: Dort haben Hacker bei zwei Wohnhäusern mit sogenannten DDoS-Attacken die Heizung lahmgelegt, die Bewohner mussten bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt tagelang mit Heizungsproblemen leben. Mittlerweile hat die Hausverwaltung das Problem behoben.

Die Hacker haben im südostfinnischen Lappeenranta zugeschlagen. Zwei Wohnhäuser, die mit einer vernetzten Zentralheizung ausgestattet sind, wurden von Ende Oktober bis 3. November mit einer sogenannten DDoS-Attacke angegriffen. Dabei werden Server - in diesem Fall die Heizung - so lang mit Anfragen aus dem Internet geflutet, bis sie unter der Last den Dienst quittieren.

Mieter hatten tagelang Heizungsprobleme
Durch die Attacke kam es tagelang zu Heizungsproblemen, während draußen Eiseskälte mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschte. Offenbar hatten die Hacker mit ihrer DDoS-Attacke immer wieder einen Neustart der Heizung erzwungen, die dann laut "Heise" aber nicht so recht in Gang kam. Die Hausverwaltung wurde alarmiert und konnte das Problem recht schnell beheben - wohl auch, weil Ersatzquartiere für die Bewohner und etwaige Kälteschäden an der Wohnanlage ziemlich teuer gewesen wären.

Mit der Frage konfrontiert, wieso die Heizung überhaupt mit dem Internet verbunden ist, erklärt die Hausverwaltung, die Anlage sei aus Sicherheitsgründen vernetzt und sende bei Problemen einen Alarm an die zuständigen Techniker. Diese können sich dann von weitem ein Bild von den Problemen mit der Anlage machen und gegebenenfalls sofort eingreifen. Überdies biete die Möglichkeit der Fernwartung und Fernverwaltung Einsparpotenzial.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.