Do, 19. Juli 2018

Auf Twitter

20.10.2016 13:38

"Burka ist Müllsack": Verfassungsschutz ermittelt

Damit hatte der Döblinger Alfred S. (42) nicht gerechnet: Auf Twitter postete er unter einem Video, das eine Frau in schwarzer Burka zeigt, die mit ihren beiden verhüllten (!) Kindern und einem verhüllten Kinderwagen (!) spazierengeht, den Kommentar "Müllsack mit Nachwuchs - die Burka-Familie geht spazieren. Absolut irr." Und wurde dafür jetzt vom Verfassungsschutz vorgeladen.

Ein bekennender Grün-Sympathisant hatte den Tweet gelesen, Alfred S. deswegen beschimpft, verwarnt und angekündigt, ihn anzuzeigen. Denn sechs Monate später flatterte dem Wiener jetzt eine amtliche Vorladung zur Polizeidirektion ins Haus. Alfred S. wurde von einem Beamten des Verfassungsschutzes zu seinem Posting auf Twitter regelrecht verhört, brach unter der Last der Anschuldigungen aber nicht zusammen. Dann sahen sich er und sein Vernehmer das Video gemeinsam an.

Alfred S. gab an, den Kommentar aus Spaß gepostet zu haben, er hätte einen gleichlautenden Kommentar auch bei einer christlichen Familie auf Twitter abgesetzt, wäre diese in einer Burka unterwegs gewesen.

Akt liegt beim Staatsanwalt
Damit gab sich die Staatsmacht zufrieden, Alfred S. wurde wieder heimgeschickt. Der dünne Akt über ihn liegt jetzt als einer von vielen bei der Staatsanwaltschaft in Wien. Denn der Verfassungsschutz hat derzeit ganz andere Sorgen - im Flüchtlingsstrom, der vor einem Jahr Österreichs Südgrenze überrollte, dürften mit Sicherheit dutzende IS-Kämpfer nach Europa gekommen sein. Sie sind untergetaucht.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.