Mi, 17. Juli 2019
27.04.2016 20:10

Mehrere Verletzte

Türkei: Attentäterin sprengte sich in die Luft

In der Türkei ist erneut ein belebter Innenstadtplatz zum Ziel eines Selbstmordanschlags geworden. Am Mittwoch zündete eine Frau nach Behördenangaben in der Stadt Bursa einen Sprengsatz. 13 Menschen wurden verletzt, wie Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoglu sagte, die Attentäterin starb. Keiner der Verletzten schwebe in Lebensgefahr, so der Minister.

Die 25-Jährige zündete ihren Sprengsatz neben der historischen Großen Moschee. Nach der Explosion ergriffen Passanten in Panik die Flucht, wie der Sender CNN-Türk berichtete. Die Polizei riegelte das Gebiet, das wegen der Moschee aus dem 14. Jahrhundert ein beliebtes Touristenziel ist, großräumig ab. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

In den vergangenen Monaten hatte es in der Türkei mehrfach Terroranschläge gegeben. Zuletzt sprengte sich am 19. März in Istanbul ein Selbstmordattentäter in die Luft und riss drei Israelis und einen Iraner mit in den Tod. Bei einem weiteren Selbstmordanschlag am 12. Jänner in der Istanbuler Altstadt starben zwölf deutsche Urlauber.

Für beide Anschläge machte die Regierung die Terrormiliz Islamischer Staat verantwortlich, die sich jedoch nie zu den Taten bekannte. Im Februar und März verübte zudem eine Splittergruppe der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) zwei schwere Selbstmordanschläge in der Hauptstadt Ankara, Dutzende Menschen starben.

Die US-Botschaft in Ankara hatte am Dienstag ihre Warnungen für die Türkei aktualisiert. Sie teilte mit, dass es weiterhin "glaubwürdige Hinweise" auf geplante Terroranschläge auf Touristen gebe.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Afrika Cup
Nigeria sichert sich mit 1:0-Sieg Platz drei
Fußball International
Schlimmste Shirts?
Über DIESES Trikot zerreißt sich das Netz das Maul
Fußball International
125-Jahr-Jubiläum
Vienna unterliegt Union Berlin zum Geburtstag 1:4
Fußball International
Sieg im Testspiel
Gladbach: Stefan „Anton aus Tirol“ Lainer trifft
Fußball International
Urlaubsfoto
Heiß! Juve-Supertechniker mit sexy Insta-Show
Fußball International
Stundenlange Sperre
Kilometerlanger Stau nach Lkw-Brand auf A4
Niederösterreich
Nicht im Kader
Shanghai siegt - Arnautovic nur auf der Tribüne
Fußball International
Für 22 Millionen
Tottenhams Trippier wechselt zu Atletico Madrid
Fußball International
„Der König der Löwen“
Mit krone.at tierisch tolle Preise gewinnen
Pop-Kultur

Newsletter