Fr, 14. Dezember 2018

Schluss mit nervig

28.03.2016 09:00

So bekommen Sie Windows 10 werbefrei

Ob auf dem Sperrbildschirm oder im Startmenü: Immer wieder blendet Windows 10 Werbung etwa für Spiele oder Apps ein. Wie Sie die lästigen Botschaften entfernen können und Windows 10 werbefrei bekommen, erfahren Sie hier.

Sperrbildschirm
Sollte Ihnen bereits auf dem Sperrbildschirm von Windows 10 Werbung entgegenlachen, wie etwa zuletzt für das Spiel "Rise of the Tomb Raider", sollten Sie einen Blick in die Personalisierungs-Optionen werfen, erreichbar im Startmenü über "Einstellungen", "Personalisierung" und schließlich "Sperrbildschirm". Hier können Sie die Option "Unterhaltung, Tipps, Tricks und mehr auf dem Sperrbildschirm anzeigen" deaktivieren. Der entsprechende Schalter erscheint übrigens nur, wenn Sie für Ihren Hintergrund die Option "Bild" oder "Diashow" gewählt haben.

Startmenü
Störende Empfehlungen seitens Microsoft im Startmenü, diese oder jene App zu installieren, entfernen Sie dagegen im "Start"-Bereich der Personalisierungs-Optionen, erreichbar über "Einstellungen", "Personalisierung", "Start". Der entsprechende Eintrag trägt die Bezeichnung "Gelegentliche Vorschläge im Menü 'Start' anzeigen" und lässt sich ebenfalls mit einem Klick deaktivieren.

Werbungs-ID deaktivieren
Dass Windows 10 Ihnen überhaupt personalisierte Werbung anzeigt, hat mit der sogenannten Werbungs-ID zu tun, die jedem Nutzer zugewiesen wird und beispielsweise Aktivitäten/Einkäufe im Windows Store protokolliert. Sie ist standardmäßig aktiviert, lässt sich aber über "Einstellungen", "Datenschutz", "Allgemein" zurücksetzen, indem Sie die Option "Apps die Verwendung der Werbungs-ID für App-übergreifende Erlebnisse erlauben" deaktivieren.

Personalisierte Werbung im Browser
Auch beim Surfen im Browser sind Sie mitunter nicht vor Werbebotschaften gefeit. In diesem Fall lohnt sich ein Blick auf die Microsoft-Website choice.microsoft.com, wo Sie über die Schaltfläche "Personalisierte Werbung in diesem Browser" auf Sie "angepasste Inhalte" sowie "Werbung auf MSN, Outlook.com und anderen Websites und Apps", wie Microsoft schreibt, deaktivieren können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International
In der Winterpause
Rapids Bickel kündigt neue Offensiv-Spieler an!
Fußball National
Eklat um Fans
Antisemitisches Lied bringt Chelsea in Bedrängnis
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.