27.06.2006 18:21 |

Turiner Fenstersturz

Ex-Kicker Pessotto fällt in Juve-Büro aus Fenster

Der Sportdirektor von Juventus Turin, Gianluca Pessotto, ist am Dienstag aus einem Fenster des Klubhauses gestürzt. Der ehemalige Teamspieler wurde schwer verletzt, sein Zustand ist laut Angaben der behandelnden Ärzte aber stabil. Laut der Nachrichtenagentur Ansa besteht der Verdacht auf einen Selbstmordversuch.

Der aktuelle Sportdirektor des in den Manipulationsskandal verstrickten Rekordmeisters stürzte aus dem zweiten Stock, die Umstände sind vorerst dubios. Der 35-Jährige befand sich alleine in seinem Büro. Mit einem Rosenkranz in der Hand sei der schwer verletzte Pessotta in einem Hof aufgefunden worden, berichtete die Polizei.

Pessotto erlitt mehrere Knochenbrüche sowie Verletzungen innerer Organe mit inneren Blutungen. "Es war aller Ansicht nach ein freiwilliger Schritt von Pessotto", meinte ein Ermittler, der anonym bleiben wollte, laut Agenturangaben.

Pessotto hatte den Posten des Sportdirektors gegen Ende der abgelaufenen Saison übernommen. Der einstige Verteidiger spielte 22-mal für die italienische Nationalmannschaft. Mit "Juve" gewann er sechs Meisterschaften und 1996 die Champions League, mit Italien wurde er 2000 Vize-Europameister.

Prozessauftakt am Donnerstag
Gegen Juventus beginnt am Donnerstag ein Prozess, bei dem es um die Manipulation von Spielen in der Serie A geht. Sollte Juve schuldig gesprochen werden, drohen dem 29-fachen italienischen Meister Zwangsabstieg, Punkteabzug und die Aberkennung von Titeln. Pessotto ist nicht in den Skandal um Ex-Manager Luciano Moggi und Ex-Geschäftsführer Antonio Giraudo verstrickt.

Nationalelf bestürzt
Der Fenstersturz hat auch Bestürzung im WM-Quartier der Italiener in Duisburg ausgelöst. Fabio Cannavaro brach eine Pressekonferenz abrupt ab, nachdem er die Nachricht erhalten hatte. Pessotto hatte Italiens Auswahl noch beim 2:0-Sieg in der Gruppenphase gegen Tschechien in Hamburg besucht.

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten