Do, 20. September 2018

Saß 45 Minuten fest

23.06.2015 10:02

Smartphone-Nutzerin blieb in Kanalgitter stecken

Weil sie beim Gehen so in ihr Handy vertieft war, dass sie nicht auf den Boden vor sich achtete, ist eine junge Chinesin in einem leicht verbogenen Kanalgitter stecken geblieben und musste von der Feuerwehr befreit werden. 45 Minuten lang war die Frau gefangen, bevor die Einsatzkräfte sie bergen konnten.

"Wir konnten die Gitterstäbe rasch entfernen und die Frau befreien, als wir am Einsatzort eintrafen. Ihr Bein war ein bisschen aufgeschunden, geprellt und taub, weil es durch die Stäbe gequetscht wurde, aber sie erholte sich schnell und musste nicht ins Krankenhaus", zitiert das IT-Portal "Digital Trends" einen an der Rettungsaktion beteiligten Feuerwehrmann.

Der Frau aus Mianyang in Südwestchina dürfte der Zwischenfall eine Lehre gewesen sein, künftig achtsamer durch die Straßen zu laufen und gelegentlich vom Handy aufzusehen – nicht nur wegen der verursachten Schmerzen, sondern auch wegen den Schaulustigen, die der Zwischenfall in Massen anlockte. Manche versuchten zwar, der Frau zu helfen, befreien konnte sie jedoch erst die Feuerwehr.

Unachtsame Handynutzer leben gefährlich
Durch unachtsame Handynutzung verursachte Unfälle passieren immer wieder – zuletzt etwa einem Mann im US-Bundesstaat Oklahoma, der wegen seines Smartphones eine vor ihm am Boden liegende Schlange übersah, auf sie trat – und gebissen wurde.

An manchen Orten scheint das Problem mit durch die Straßen schlurfenden "Smartphone-Zombies" schon so schlimm zu sein, dass man nach Lösungen sucht, um die Gefahr zu minimieren. Eine US-Uni hat beispielsweise eine eigene SMS-Spur auf ihren Treppen eingerichtet, um Kollisionen zu vermeiden. Und auch in manchen Städten Chinas gibt es Handystreifen am Gehsteig, um unachtsame Handynutzer auf sichere Bahnen zu lenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar sieht Rot
Tränen bei Ronaldo und große Aufregung im Netz
Fußball International
Duell mit Spartak
Rapid: Die hässliche Fratze soll im Keller bleiben
Fußball International
Haidara nach Leipzig?
Leipzigs Rangnick zündelte vor Hit gegen Salzburg
Fußball International
Ungewöhnlicher Unfall
Bewusstloser überschlug sich mit „Geistertraktor“
Oberösterreich
Buslenkerin (34) starb
Trauer und Ratlosigkeit nach Zugunfall in Graz
Steiermark
Wespen und Hornissen
Nach dem Super-Sommer kommt das große Stechen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.