Sa, 18. August 2018

krone.at-Rückblick

22.12.2014 08:42

Unsere Spiele-Highlights des vergangenen Jahres

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und hat eine Flut guter Spiele mit sich gebracht, die gerade jetzt in der kalten Jahreszeit zu gemütlichen Gaming-Abenden einladen. Spektakuläre Shooter, epische Rollenspiele, rasante Rennspiele – welche Games den Testern von krone.at 2014 den größten Spaß bereitet haben, erfahren Sie in unserer Rückschau. Hier sind unsere ganz persönlichen Spiele-Highlights 2014.

"Assassin's Creed: Unity"
Zugegeben: Die ersten Schritte in Paris waren holprig. Angesichts der prächtigen und vor allem authentischen Spielwelt ist das aber längst vergessen. "Assassin’s Creed Unity"zeigt, welch beeindruckende Spielwelten Entwickler inzwischen aus dem Boden zu stampfen in der Lage sind. Paris ist hier nicht bloß Pixel-Kulisse, sondern eine lebendig gewordene Stadt mit faszinierenden Außen- wie Innenansichten, die uns bis zum Nachfolger in London sicher noch ein ganzes Weilchen vor den Bildschirm fesseln werden.

"Bayonetta 2"
Nintendos Wii U hat mit "Bayonetta 2" eines der ungewöhnlicheren Actionspiele 2014 spendiert bekommen. Das Schnetzel-Abenteuer mit der namensgebenden Hexe, die in einen Kampf zwischen Himmel und Hölle verwickelt wird, überzeugte mit gut gemachtem und rasantem Gameplay, einer witzigen Titelheldin und seiner immer noch eines draufsetzenden Handlung.

"Civilization: Beyond Earth"
Keine Neuinterpretation der Spielreihe, sondern die futuristische Aufbereitung des klassischen "Civilization"-Spielprinzips ist der neueste Serienteil "Beyond Earth". Darin wird nicht die Erde besiedelt, sondern fremde Welten. Und die Menschheit startet ihren Weg zur planetaren Vorherrschaft nicht etwa in der Steinzeit, sondern in einer fernen Zukunft. Trotzdem finden "Civ"-Veteranen den gut ausbalancierten Rundenstrategie-Spaß vor, den sie an der Serie kennen und schätzen.

"Dragon Age: Inquisition"
Neben dem Bioware-Mammutprojekt "Dragon Age: Inquisition" sehen die anderen Rollenspiel-Neuerscheinungen 2014 richtig klein aus. Mit seiner gigantischen Spielwelt, einer packend erzählten Handlung und sympathischen Charakteren fesselt der RPG-Hit für viele Stunden an den Bildschirm. Wegen fragwürdiger Design-Entscheidungen - etwa den Verzicht auf Heilzauber - reicht es zwar nicht an den ersten Serienteil heran, ein tolles Spiel ist es aber trotzdem geworden.

"Far Cry 4"
Für den vierten Teil seiner beliebten Open-World-Shooter-Reihe "Far Cry" hat Ubisoft eigens den fiktiven Himalaya-Staat Kyrat ins Leben gerufen. In dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land schließt sich der Spieler der Rebellentruppe "Goldener Pfad" an und versucht, den verrückten Despoten Pagan Min in die Schranken zu verweisen. Nicht nur wegen des witzigen Schurken im rosa Anzug, sondern auch durch die große spielerische Freiheit ein heißer Tipp für alle Shooter-Fans. Daran ändern auch kleine Fehler in der Physikberechnung nichts.

"Mario Kart 8"
Nintendo hat seiner Heimkonsole Wii U die zwei besten Games für lokalen Multiplayer-Spaß spendiert, die 2014 hervorgebracht hat. Eines davon ist der Fun-Racer "Mario Kart 8", bei dem Spieler ganz altbewährt in Karts oder auf Bikes abgedrehte Pisten unsicher machen und sich mit allerlei Items beschießen. Dank neuer Features wie Antigravitations-Reifen und Gleitschirmen abwechslungsreich und gleichzeitig eines der herausforderndsten "Mario Kart"-Games der letzten Jahre.

"NBA 2K15"
Ginge es lediglich nach der Beliebtheit, würde "FIFA" serienweise den Titel Sportspiel des Jahres abräumen. Doch "NBA 2K15" legt überall dort, wo "FIFA 15" schon exzellent ist, noch ein Schäuferl drauf. Das Gesamtpaket in puncto Spielumfang, Realismus und Gameplay gepaart mit einer Präsentation zum Zungeschnalzen ist nicht nur stimmig, sondern auch fast konkurrenzlos. Wer noch kein Basketballfan ist, hat dank "NBA 2K15" eigentlich keinen Grund, nicht noch einer zu werden.

"Shovel Knight"
Was als Kickstarter-Projekt einiger Jump’n’Run-Enthusiasten seinen Anfang nahm, erschien 2014 als großartiges Game für Retro-Spieler. Mit "Shovel Knight" haben die unabhängigen Entwickler der Yacht Club Games einen großartigen Plattformer auf PC, Mac, Wii U und 3DS gebracht, der nicht nur durch seinen unkonventionellen Titelhelden, sondern auch durch sein grundsolides Gameplay, einer mit viel Liebe zum Detail designten Retro-Spielwelt und einem Soundtrack mit Ohrwurmqualitäten in Erinnerung bleibt.

"Sunset Overdrive"
Er kommt in vielen Games leider zu kurz: der Humor. Nicht so in "Sunset Overdrive". Voller Selbstironie, witziger Dialoge und bissiger Seitenhiebe erinnert uns der Xbox-One-Exklusivtitel daran, warum wir eigentlich spielen: des Spaßes wegen. Ganz nebenbei begeistert die durchgeknallte Mischung aus Sport- bzw. Geschicklichkeitsspiel und Shooter mit seiner bunten und abwechslungsreichen offenen Spielwelt und der perfekt ausbalancierten Steuerung.

"Super Smash Bros."
Neben "Mario Kart 8" der zweite große Multiplayer-Kracher von Nintendo: In "Super Smash Bros." bekriegen sich sowohl auf der Wii U als auch am 3DS Dutzende Helden der Videospielgeschichte. Bowser gegen Yoshi, Pacman gegen Megaman - die Möglichkeiten sind vielfältig, das Gameplay ist schnell erlernt, aber nicht schnell gemeistert, das Schadenfreude-Potenzial serientypisch groß. Alles in allem das wohl beste Prügelspiel des Jahres.

für das bizarrste Spiel 2014 geht an Nintendo. Mit "Tomodachi Life" für die Mobilkonsole 3DS haben die Japaner einen schrägen Mix aus "Pokémon" und "Die Sims" veröffentlicht, der sich vor dem Europastart bereits in Japan einen Namen als Massenphänomen gemacht hat. Als virtuelles Puppenhaus, in dem soziale Experimente mit den Abbildern realer Menschen durchgeführt werden, insgesamt durchaus brauchbar.

"Valiant Hearts"
Gaming mit Anspruch, dabei trotzdem nicht fad - dass das möglich ist, zeigt das Erster-Weltkrieg-Abenteuer "Valiant Hearts". Eine anrührige Geschichte, liebevolle Charaktere und eine charmante Optik mischen sich hier zu einem hintergründigen Knobel- und Geschicklichkeitsspiel, das trotz vieler ernster und emotionaler Momente nicht auf die Unterhaltung vergißt. Ein Mix, wie man ihn leider viel zu selten hat - bitte mehr davon!

"Watch Dogs"
Es mag nicht ganz an den Genrekönig "GTA V" heranreichen, aber mit "Watch Dogs" hat Ubisoft 2014 einen der bisher besten "GTA"-Klone veröffentlicht. Im frei begehbaren virtuellen Abbild der US-Großstadt Chicago wird nicht nur gefahren und geballert, sondern mit dem Smartphone auch alles mögliche gehackt. Ampeln werden umgeschaltet, Brücken hochgezogen, wie es das Herz begehrt - diese frische Idee bringt Würze ins Spiel und hievt "Watch Dogs" in unsere Bestenliste.

"Wolfenstein: The New Order"
Mit "Wolfenstein: The New Order" bewies Publisher Bethesda heuer eindrucksvoll, dass sich auch ein so geradliniger Typ wie William "B.J." Blazkowicz nach über 20 Jahren im Geschäft noch zum Positiven verändern kann - einer durchaus gefühlvollen und glaubhaften Story sei Dank. Die schafft das nötige Fundament für die ansonsten noch immer reichlich vorhandene Action und macht diese dadurch nur umso plausibler.

Und was war Ihr Lieblingsspiel 2014?
Zwar haben die genannten Games bei der krone.at-Redaktion 2014 den meisten Eindruck hinterlassen, das heißt aber freilich nicht, dass nicht noch eine Menge anderer guter Spiele auf den Markt gekommen ist. Und hier sind Sie gefragt, liebe Leser: Was war Ihr Lieblingsspiel 2014, welche Spielwelten haben Sie am meisten beeindruckt? Verraten Sie es uns in den Kommentaren!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.