So, 24. Juni 2018

Anti-Rowdie-Einsatz

10.12.2014 11:13

Peter Pilz feuert im "Happel" Leuchtrakete ab

Braune Lederjacke, weinrote Haube, weinroter Aston-Villa-Fanschal. So steht er grimmigen Blicks auf den Rängen des Happel-Ovals, bastelt sich ungeniert eine Leuchtrakete zusammen und feuert sie ans ganz andere Ende des Stadions in den gegenüberliegenden Sektor. Die Rede ist von - Peter Pilz. Der Grün-Abgeordnete macht mit einem extravaganten Video (siehe oben) gegen Raketen in Fußballstadien mobil.

"Was ist eigentlich los mit euch?", mault Rebell Pilz in die Kamera und geht auf Konfrontation mit den Fußball-Rowdies: "Ihr verkleidet euch als Rapid-, Austria oder Innsbruck-Anhänger und schießt mit Raketen auf Kinder?"

Pilz spielt freilich auf die in der Tat besorgniserregenden Vorfälle beim jüngsten Wiener Derby zwischen Rapid und der Austria (2:3) am 9. November an. Damals hatten Austria-Fans Leuchtraketen in den angrenzenden Sektor, besetzt zu einem nicht unwesentlichen Teil von Familien und Kindern, geschossen. Für beide Klubs setzte es (Geld-)Strafen von der Bundesliga.

"Kein Spielzeug - das sind Waffen!"
Pilz geht das nicht weit genug. Er will gegen die Rowdies politisch vorgehen. Im Video macht er den Selbstversuch, kauft "völlig legal" alle "Zutaten" für die gleiche Art von Leuchtraketen, die beim Derby abgefeuert wurden. Dann begibt er sich ins - leere - Happel-Stadion und feuert die Rakete ab. Der Pilz'sche Clou dahinter: "Uns im Parlament reicht's!" Soll heißen: "Eure Raketen sind kein Spielzeug, sondern Waffen."

Aufnahme ins Waffengesetz
Und dagegen gelte es mit aller Härte vorzugehen. Ein entsprechender Gesetzesantrag wurde im Innenausschuss des Nationalrats bereits beschlossen. Jetzt ist die Innenministerin am Zug. Sie soll ein Gesetz vorlegen, demzufolge Stadionraketen ins Waffen- oder Pyrotechnikgesetz integriert werden. "Und dann findet für jeden, der im Stadion Raketen abfeuert, das nächste Derby nicht im Happel-, auch nicht im Horr-Stadion, sondern vor dem Landesgericht statt", schließt Pilz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.