22.10.2014 14:00 |

Ex-Sponsor pleite

Bayer Leverkusen muss 16 Mio. Euro zurückzahlen

Dem deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen droht eine erhebliche finanzielle Belastung. Der Verein muss den Gläubigern des 2011 in die Pleite geschlitterten deutschen Billigstromanbieters Teldafax mehr als 16 Millionen Euro früherer Sponsorengelder zurückzahlen.

Das entschied am Mittwoch das Landgericht Köln. Gegen die Entscheidung kann allerdings Berufung eingelegt werden.

Teldafax hatte das Geld zwischen 2009 und 2011 an den Club gezahlt. Der Insolvenzverwalter des Unternehmens wirft Bayer Leverkusen vor, zum Zeitpunkt der Zahlungen schon von der Zahlungsunfähigkeit der Firma gewusst, die Sponsorengelder aber trotzdem eingestrichen zu haben.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten