Mi, 15. August 2018

Das Ende der Welt

27.12.2013 07:52

Sündige Rückkehr: "Baphomets Fluch 5 - Episode 1"

"Baphomets Fluch" ist zurück - und zwar dank über 14.000 Fans, die Entwickler Charles Cecile und seinem Team ihr Vertrauen aussprachen, indem sie auf Kickstarter mehr als 771.000 US-Dollar für den fünften Teil spendeten. Nach den mäßig beliebten Ablegern drei und vier nun also die Rückkehr zu traditionellen Werten sowie ein neuer Anfang: "Der Sündenfall" erscheint in zwei Episoden. krone.at hat sich die erste angesehen.

Im Mittelpunkt des Point-&-Click-Adventures "Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall" stehen erneut Journalistin Nicole Collard und Anwalt George Stobbart. Überraschend treffen sie bei einer Ausstellungseröffnung aufeinander, doch das Chaos folgt sogleich: Der Galeriebesitzer wird erschossen und es entspinnt sich eine gewohnt mysteriöse und spannende Geschichte.

Im Mittelpunkt steht diesmal ein laut Kirche teuflisches Gemälde, das den Weg zur "Tabula Veritatis", der Tafel der Wahrheit, weisen soll. Und die hat, es überrascht Fans der Serie nicht, angeblich die Macht, alles Leben auf der Erde auszulöschen.

Erkunden nach Plan
Was spannend klingt, offenbart sich "Baphomets Fluch"-gemäß eher gemächlich, die genauen Hintergründe und darin verwickelten Personen müssen schließlich typisch Adventure nach und nach entdeckt werden. Hierfür reisen Nicole und George von Schauplatz zu Schauplatz, mal gemeinsam, mal allein - die Abläufe sind jedoch vom Spiel vorgegeben.

Das würde weniger störend auffallen, vermittle einem das Game nicht die gegenteilige Illusion: Der Spieler darf auf die Übersichtskarte, dort aber nicht immer alles auswählen. Zudem darf man zwar Nico und George steuern, aber nicht frei zwischen den beiden wechseln. Die Landkarte wegzulassen wäre unserer Ansicht nach daher sinnvoller gewesen. Schließlich sind ohnehin des Öfteren leere Laufwege zu beschreiten - von der Straße zur Haustür, wo man immer und immer wieder die Gegensprechanlage betätigen muss, beispielsweise.

Top: Rätsel und Sprachausgabe
Dafür sind die Rätsel gut gelungen. Mal müssen Gegenstände miteinander kombiniert werden, etwa um eine Hupe zu reparieren oder den übereifrigen Inspektor abzulenken, dann wieder soll ein Brief zusammengesetzt oder George so verkleidet werden, dass er das Herz einer trauernden Witwe berührt. Schwierig ist das meist nicht, aber schön abwechslungsreich. Wer nicht weiterkommt, darf außerdem auf ein tolles Hilfesystem setzen, das in mehreren Stufen verrät, was zu tun ist.

Lob gebührt auch den Sprechern, die der Geschichte viel Flair und Witz verleihen, und das erfreulicherweise nicht nur in der englischen, sondern auch der deutschen Sprachausgabe. Ebenfalls top: Sprachausgabe und Untertitel können in Deutsch, Englisch und Französisch frei miteinander kombiniert werden.

Grafik durchwachsen
Die Dialoge geraten allerdings schon mal ins Stocken - von einer Frage zur Antwort dauert es oft zu lang. Das liegt vor allem an den Animationen, die wohl mehr Leben in die Gespräche bringen sollten, aber erst zu Ende geführt werden müssen, bevor der Dialog weitergeht. So sieht man dem Gegenüber meist zu lang bei Bewegungen zu, statt Neues zu erfahren.

Die Animationen sind zudem teils hölzern und sie wiederholen sich zu oft - wie viel Kaffee kann in einer Tasse sein, wenn die Protagonisten alle paar Sekunden daran nippen? Auch die Grafik präsentiert sich durchwachsen: Die handgemalten Hintergründe des Full-HD-Games sind wunderschön anzusehen, allerdings hätten die Schauplätze mehr Leben vertragen können. Dafür gibt's an der Steuerung nichts zu meckern, was vor allem an der Rückkehr zu 2D-Hintergründen (mit 3D-gerenderten Figuren) liegt.

Fazit: Nico, George, ein sündiges Gemälde und das Ende der Welt - Fans der "Baphomets Fluch"-Reihe dürfen sich freuen. Und auch andere Adventure-Fans sollten - trotz Luft nach oben - ein Auge auf das Spiel werfen. Schließlich warten liebevoll designte Rätsel und eine spannende Geschichte, die von der gelungenen Sprachausgabe und der hübschen Grafik unterstützt wird. Da stört, trotz Cliffhanger, selbst die Wartezeit auf die zweite Episode - die Käufer der ersten Ende Jänner als Gratis-Update erhalten sollen - kaum.

Plattform: PC
Publisher: Revolution Software
krone.at-Wertung: 7/10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.