Ausbau der Weststrecke

Pasching ringt um eine eigene Zug-Haltestelle

Oberösterreich
10.07.2024 10:00

Im Zuge des Ausbaus der Weststrecke und dem geplanten Schwenk zum Flughafen Hörsching ist in Pasching die Errichtung einer Zughaltestelle vorerst nicht geplant. Der Bau soll erst später erfolgen. Das sorgt für Skepsis und viele Proteste, die in der 7700-Einwohner-Gemeinde immer lauter werden. 

Groß gefeiert wurde der Spatenstich für den viergleisigen Ausbau der Weststrecke von Linz nach Marchtrenk. Unter den vielen Ehrengästen und Bürgermeistern war bei Paschings Ortschef Markus Hofko die Laune eher getrübt. Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) bestätigte, dass im Zuge des rund eine Milliarde Euro teuren Vorhabens in Pasching keine Haltestelle errichtet wird. Ein Neubau zu einem späteren Zeitpunkt wurde in Aussicht gestellt.

Zitat Icon

Die Haltestelle war seitens der ÖBB zu Beginn auch geplant, dann verschwand sie plötzlich ohne Angabe von Gründen. Dass es aus Kostengründen passiert sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.

Markus Hofko, Bürgermeister in Pasching

„Dass Kostengründe dafür verantwortlich sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Würde man die Haltestelle gleich mitbauen, würde sie rund 3,9 Millionen Euro kosten. Der Eigenanteil der ÖBB wäre bei 2,5 Millionen Euro, da Pasching ein Drittel der Kosten übernehmen würde. Ein Bau zu einem späteren Zeitpunkt bei Vollbetrieb auf der Strecke, würde das Dreifache kosten“, ist Hofko bitter enttäuscht.

2022 erstmals interveniert
Er wandte sich deshalb nach 2022 erneut an Gewessler. Ein Hauptargument seien die Pläne für eine Haltestelle Pasching als Verkehrsknoten mit überregionaler Bedeutung. Angedacht ist ein im 15-Minuten-Takt fahrender Bus, der vom Verkehrsknoten in Hitzing über die Zughaltestelle Pasching bis zum Trauner Bahnhof fahren soll. „Wir reden von einem Einzugsgebiet mit 45.000 Einwohnern und 24.500 Arbeitsplätzen“, rechnet Hofko vor.

2700 Fahrgäste täglich
Gelingt es, Bus und Bahn in den Takt zu bringen, könnten pro Tag rund 2700 Personen die Haltestelle nutzen. „Wir brauchen eine schnelle und umweltfreundliche Verbindung in alle Richtungen. Ohne Haltestelle kann diese nicht gewährleistet werden“, meint Hofko.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele