Kampf gegen Hisbollah

UNO-Generalsekretär warnt vor „neuem Gaza“

Ausland
22.06.2024 20:15

Mit Blick auf die Kriegsgefahr zwischen Israel und dem Libanon – konkret der Schiiten-Miliz Hisbollah – warnt UNO-Generalsekretär António Guterres eindringlich vor einer weiteren Katastrophe.

„Eine unüberlegte Handlung – eine Fehlkalkulation – könnten eine Katastrophe auslösen, die weit über die Grenzen hinausgeht und, offen gesagt, die Vorstellungskraft übersteigt.“ Die Menschen in der Region und in aller Welt könnten es „sich nicht leisten, dass der Libanon ein weiteres Gaza wird“.

„Unverzüglich Feindseligkeiten einstellen“
Die Hisbollah ist mit der Hamas in Gaza verbündet, gilt aber als deutlich schlagkräftiger. Israel will durch militärischen und diplomatischen Druck erreichen, dass sich die Hisbollah wieder hinter den 30 Kilometer von der Grenze entfernten Litani-Fluss zurückzieht – so wie es die UNO-Resolution 1701 vorsieht. „Die Parteien müssen dringend zur vollständigen Umsetzung der Resolution 1701 des Sicherheitsrates zurückkehren und unverzüglich zu einer Einstellung der Feindseligkeiten übergehen“, forderte UNO-Generalsekretär Guterres.

Ein Mitglied der Sicherheitskräfte begutachtet den Einschlagsort einer Hisbollah-Rakete im Norden Israels. (Bild: APA/AFP/Jalaa MAREY)
Ein Mitglied der Sicherheitskräfte begutachtet den Einschlagsort einer Hisbollah-Rakete im Norden Israels.

Im Gazastreifen führt die israelische Armee seit dem Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober einen blutigen Verteidigungskrieg. Bei einer Explosion in einem Zeltlager mit Binnenvertriebenen gab es dabei wieder Dutzende Tote. Wer dafür verantwortlich ist, ist noch unklar.

UNO-Generalsekretär António Guterres (Bild: AFP)
UNO-Generalsekretär António Guterres

Israel: „Zentraler Terrorist“ im Libanon getötet
Israels Militär teilte am Samstag mit, dass man einen „zentralen Terroristen“ im Libanon getötet habe. Er soll den Angaben zufolge unter anderem für Waffenlieferungen für die islamistische Hamas und für die Gruppe Al-Jamaa al-Islamiyya zuständig gewesen sein.

Die libanesische Nachrichtenagentur NNA hatte zuvor berichtet, dass ein Mensch bei einem israelischen Angriff in Chiara in der westlichen Bekaa-Ebene, etwa 40 Kilometer von der israelischen Grenze entfernt, getötet wurde. Lokale Medien berichteten, dass es sich bei dem Getöteten um ein Mitglied von Al-Jamaa al-Islamiyya handelte. Die Organisation steht der Hisbollah und der Hamas nahe und unterstützt nach eigenen Angaben den Kampf der schiitischen Hisbollah-Miliz gegen Israel.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele