Hilfen für die Ukraine

Weitere 10 Millionen aus Auslandskatastrophenfonds

Österreich
15.06.2024 09:15

Österreich stockt die Hilfen für die Ukraine und Moldau um weitere zehn Millionen Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds (AKF). Das teilte das Außenministerium in einer am Samstag veröffentlichten Aussendung mit.

Die staatliche Hilfe Österreichs belaufe sich nun auf mehr als 250 Millionen Euro. „Die Menschen in der Ukraine brauchen auch im dritten Kriegsjahr unsere Unterstützung“, wurde Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) zitiert. Deshalb investiere man in humanitäre Hilfe.

„Seit über 120 Wochen hagelt es russische Raketen und Drohen auf ukrainische Zivilisten“, so Schallenberg weiter. Ein Mann trage die Verantwortung für den Krieg: Russlands Präsident Wladimir Putin. Schallenberg: „Er hat es auch in der Hand, ihn noch heute zu beenden: Indem er all seine Truppen aus der Ukraine abzieht und die Angriffe einstellt.“

14 Mio. Menschen brauchen humanitäre Hilfe
Laut Angaben der Vereinten Nationen benötigten über 14 Millionen Menschen in der Ukraine zum Überleben akut humanitäre Hilfe, darunter über drei Millionen Kinder. Die Republik Moldau hat 130.000 Geflüchtete und damit gemessen an der Bevölkerungszahl die meisten Vertriebenen aufgenommen.

Das Geld aus dem AKF werde für die medizinischen Versorgung, für Lebensmittel, Trinkwasser und Unterkünfte verwendet, führte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) in der Mitteilung aus: „Diese niederschwellige Hilfe zeigt auch in der Ukraine die fortgesetzte Hilfsbereitschaft und Solidarität mit der Ukraine aus Österreich, und ist auch deswegen umso wichtiger.“

Von der aufgebrachten Summe gehen sechs Millionen zur Soforthilfe an Nachbar in Not. Je zwei Millionen Euro werden dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und dem Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) zur Verfügung gestellt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele