Schwindlige Geschichte

Eine Weltpremiere auf dem Wiener Riesenrad

Sport-Mix
15.06.2024 06:56

Wie die spektakuläre Werbeeinlage für die 3x3-Basketball-EM auf dem Wiener Riesenrad ablief und warum es dabei sogar eine Weltpremiere gab

Wenn du in 70 Metern Höhe stehst und die Gondel wackelt, ist das schon eine ganz schön schwindlige Geschichte. Zumal ich echt ziemliche Höhenangst habe“, meinte Matthias Linortner, Kapitän von Österreichs 3x3-Basketball-Nationalteam, zur spektakulären PR-Einlage auf dem Riesenrad für die EM im August im Wiener Prater. Der Wiener Basketballer Mehmet Hayirli von den Sitting Bulls war der erste Rollstuhl-Fahrer überhaupt am Dach eines Riesenrad-Wagons: „Es war ein ebenso mulmiges wie geniales Gefühl.“

Rollstuhl-Basketballer Mehmet Hayirli von den Sitting Bulls war der erste Rollstuhlfahrer überhaupt auf dem Dach eines Riesenrad-Waggons. (Bild: Basketball Austria)
Rollstuhl-Basketballer Mehmet Hayirli von den Sitting Bulls war der erste Rollstuhlfahrer überhaupt auf dem Dach eines Riesenrad-Waggons.

Stadion mit 4000 Plätzen im Schatten des Wiener Riesenrads
Lisa Zderadicka, beste Spielerin der Bundesliga in der vergangenen Saison, war am wenigsten ängstlich, schlug sich auch bei den Würfen auf einen 70 Meter unterhalb aufgestellten Basketball-Korb am besten. Alle drei sind beim von der „Krone“ präsentierten ersten 100 Prozent inklusiven offiziellen Event in der Geschichte des Sports im Prater dabei. Heißt: Männer, Frauen und Behindertensportler erhalten von 22. bis 25. August im Schatten des Riesenrads in einem 4000 Zuschauer fassenden Stadion die gleiche Bühne und die gleichen Bedingungen.

„3x3 Basketball trifft den Zeitgeist“
Vergangenes Jahr verfolgten auf dem Rathausplatz insgesamt 70.000 Menschen die 3x3-WM. Heeressportler Linortner rechnet heuer mit noch mehr Fans: „3x3 trifft den Zeitgeist. Es ist extrem schnell und actionreich, hat durch die ständig laufende Musik großen Event-Charakter. Ein Spiel dauert nur zehn Minuten, dazu ist der Eintritt frei.“ Der in Wien lebende Oberösterreicher, der bei den Swans Gmunden groß wurde, spielt mit dem Team Vienna in der World Tour, gewann dort schon ein Masters-Event.

Mathias Linortner und Mehmet Hayirli am Boden vor dem Wiener Riesenrad. (Bild: © APhotography / A. Pichler-Kröss/Basketball Austria)
Mathias Linortner und Mehmet Hayirli am Boden vor dem Wiener Riesenrad.

„Brauchst von der ersten Sekunde an viel Energie“
Worauf kommt es beim 3x3 an? „Du brauchst von der ersten Sekunde sehr viel Energie. Wenn du den Start verschläfst, ist es fast schon gelaufen. Distanzwürfe sind wichtig, sie zählen zwei Punkte, für die kürzeren Würfe gibt es nur einen Zähler. Bei uns im Nationalteam kann jeder gut werfen. Und ganz wichtig ist auch die Teamchemie, das blinde Verständnis.“ Hayirli sagt über die Faszination: „Es ist viel schneller, viel kurzweiliger. Du hast viel weniger Zeit zum Nachdenken, das macht es aber auch spannend.“

Österreichs 3x3-Teamspieler Fabio Soehnel (vorne), Enis Murati, Quincy Diggs, Matthias Linortner und Nico Kaltenbrunner fuhren eine Runde in einem Riesenrad-Waggon. (Bild: © APhotography / A. Pichler-Kröss)
Österreichs 3x3-Teamspieler Fabio Soehnel (vorne), Enis Murati, Quincy Diggs, Matthias Linortner und Nico Kaltenbrunner fuhren eine Runde in einem Riesenrad-Waggon.

„Danke an alle, die das möglich gemacht haben“
Julian Hadschieff, Präsident des österreichischen Behindertensportverbands, ist schon voller Vorfreude: „Zigtausende Fans werden in der Arena oder in den TV-Übertragungen und Live-Streams sehen, was unsere Sportler leisten, wie schnell, physisch, taktisch und attraktiv Rollstuhlbasketball ist. Danke an die Stadt Wien und alle, die das möglich gemacht haben, dass an dieser super Location gespielt werden kann.“

ÖBSV-Präsident Julian Hadschieff, Stadtrat Peter Hacker, Anatol Richter (Leiter Sport Wien/MA 51) und Aldin Saracevic, Generalsekretär von Basketball Austria. (Bild: © APhotography / A. Pichler-Kröss/Basketball Austria)
ÖBSV-Präsident Julian Hadschieff, Stadtrat Peter Hacker, Anatol Richter (Leiter Sport Wien/MA 51) und Aldin Saracevic, Generalsekretär von Basketball Austria.

„Alle werden es lieben“
Stadtrat Peter Hacker unterstrich: „Das Riesenrad ist eines der bekanntesten Symbole unserer Stadt. Die Arena wird wieder voll und die Stimmung wieder fantastisch sein. Die Fans werden es lieben, die Spielerinnen und Spieler werden es lieben.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele